Sicherheitsmerkmale der ersten Euro-Serie

Banknoten mit niedrigem Nennwert

Anhand der 20-Euro-Banknote werden die Sicherheitsmerkmale für Banknoten mit niedrigem Nennwert (5 Euro, 10 Euro und 20 Euro) gezeigt.

20-Euro-Banknote (ES1)

1 – Wasserzeichen
Im Gegenlicht sind das jeweilige Architekturmotiv, das Balkenwasserzeichen und die jeweilige Wertzahl zu sehen.

2 – Sicherheitsfaden
Im Gegenlicht werden eine dunkle Linie und die Mikroschrift sichtbar.

3 – Hologramm (Folienstreifen)
Im rechten Teil der Vorderseite der Banknoten mit niedrigem Nennwert (5, 10 und 20 Euro) befindet sich ein Hologramm. Beim Kippen der Banknote erscheinen auf einem silbrigen Streifen, je nach Betrachtungswinkel, das Euro-Symbol oder die jeweilige Wertzahl.

4 – Glanzstreifen
Auf den Rückseiten der 5-Euro-, 10-Euro- und 20-Euro-Banknoten ist jeweils mittig neben dem Sicherheitsfaden ein 8 mm breiter Glanzstreifen aufgebracht. Dieser Streifen glänzt beim Kippen der Banknoten gegen eine Lichtquelle von Hellgelb bis Goldgelb und weist als Aussparungen das Euro-Symbol und die jeweilige Wertzahl auf.

Banknoten mit hohem Nennwert

Anhand der 100-Euro-Banknote werden die Sicherheitsmerkmale für Banknoten mit hohem Nennwert (50 Euro, 100 Euro, 200 Euro und 500 Euro) gezeigt.

100-Euro-Banknote

1 – Wasserzeichen
Im Gegenlicht sind das jeweilige Architekturmotiv, das Balkenwasserzeichen und die jeweilige Wertzahl zu sehen.

2 – Sicherheitsfaden
Im Gegenlicht werden eine dunkle Linie und die Mikroschrift sichtbar.

3 – Hologramm (Folienelement)
Im rechten Teil der Vorderseite der Banknoten mit hohem Nennwert (50 Euro, 100 Euro, 200 Euro und 500 Euro) befindet sich ein Hologramm. Beim Kippen der Banknote erscheint, je nach Betrachtungswinkel, das jeweilige Architekturmotiv oder die Wertzahl.

4 – Wertzahl mit optisch variabler Farbe
Die 50-Euro, 100-Euro-, 200-Euro- und 500-Euro-Banknoten verfügen über ein optisch variables Farbelement. Beim Kippen der Banknote wechselt die Farbe der großen Wertzahl rechts unten von Purpurrot zu Olivgrün oder Braun.

Fühlen – Sehen – Kippen

Mit Fühlen – Sehen – Kippen kann in drei einfachen Schritten die Echtheit einer Banknote überprüft werden.

  • Fühlen

  • Bild

    Berühren Sie die erhabene Oberfläche auf der Vorderseite der Banknote. Durch das Tiefdruckverfahren wird ein fühlbares Relief erzeugt. Sie fühlen diese erhabene Oberfläche bei der Abkürzung der Europäischen Zentralbank (EZB), den Wertzahlen und der Abbildungen der Fenster bzw. Tore.

  • Sehen

  • Bild

    Halten Sie die Banknote vor eine gute  Lichtquelle und betrachten Sie sie. Im Gegenlicht werden das Wasserzeichen, der Sicherheitsfaden und das Durchsichtselement sichtbar. Alle drei Merkmale sind sowohl auf der Vorder- als auch auf der Rückseite echter Banknoten zu erkennen.

  • Kippen

  • Bild

    Beim Kippen der 5-, 10- und 20-Euro-Banknote erscheint als Hologramm auf der Vorderseite der Banknoten das Euro-Symbol und die Wertbezeichnung im Folienstreifen.

  • Bild

    Auf den Rückseiten der Banknoten mit niedrigem Nennwert erkennt man beim Kippen des aufgebrachten Glanzstreifens gegen eine Lichtquelle einen glänzenden Streifen, der seine Farbe von Hellgelb bis Goldgelb verändert.

  • Bild

    Beim Kippen der Banknoten mit höherem Nennwert (50 Euro, 100 Euro, 200 Euro und 500 Euro) erscheinen als Hologramm auf der Vorderseite der Banknoten das Architekturmotiv und die Wertbezeichnung im Folienelement.

  • Bild

    Auf den Rückseiten der Banknoten mit höherem Nennwert verändert sich beim Kippen die Farbe der Wertzahl rechts unten von Purpurrot zu Olivgrün oder Braun.