Unser Bargeld. Mehr als nur ein Zahlungsmittel

origami-vogel, -schwein, -eichhörnchen mit euro-münzen

Informationskampagne der OeNB unterstreicht die Bedeutung von Euro-Bargeld

Am 1. Jänner 2002 löste der Euro den Schilling als Bargeld ab und ist uns in diesen fast 20 Jahren ein alltäglicher Begleiter geworden. Der Euro hat sich dank einer konsequenten Stabilitätspolitik und einer hohen Akzeptanz über den Euroraum hinaus zu einem der erfolgreichsten Kapitel der europäischen Geschichte entwickelt. Er ist auch die Basis für die Erweiterung der europäischen Idee, an der möglichst viele Länder teilhaben sollen.

Die aktuelle Informationskampagne der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) unterstreicht die Bedeutung von Bargeld, das in Österreich nach wie vor das beliebteste Zahlungsmittel ist und einen Anteil von 79 % an allen Zahlungsvorgängen hat. Wie wichtig Bargeld im Alltag ist zeigen auch die Ergebnisse der letzte Woche veröffentlichten „Study on the payment attitudes of consumers in the euro area (SPACE)" der EZB.

Laut EZB-Daten liegt der Bargeldanteil in Österreich mit 79 % bezogen auf die Anzahl der Transaktionen und 58 % bezogen auf den Transaktionswert weiterhin deutlich über dem Euroraum-Durchschnitt (73 % Anzahl; 48 % Wert). Österreich zählt zusammen mit Deutschland, Spanien, Portugal, Malta, Griechenland, Zypern und Italien zu den „bargeldlastigen“ Ländern Europas.

Bargeld ist aber mehr als nur ein Zahlungsmittel. Bargeld ist ein Teil des Alltags, es stiftet Identität und hilft, die eigenen Finanzen im Griff zu haben. Anfang Dezember startet die OeNB eine Informationskampagne in Print- und Onlinemedien und stellt noch weitere besondere Eigenschaften des Euro-Bargelds heraus:

Bargeld ist Europa

Bild

340 Millionen Menschen in ganz Europa zahlen täglich mit Euro-Banknoten und -Münzen. Sie sind ein fester Bestandteil des Alltags geworden und erleichtern den Handel, das Reisen, Studieren, Leben und Arbeiten im Ausland. Die Gemeinschaftswährung ist eines der greifbarsten Symbole der europäischen Integration. Auch das Design der Euro-Banknoten „Zeitalter und Stile in Europa“ spiegelt diese Tatsache wider: Auf den Vorderseiten symbolisieren Fenster und Tore den europäischen Geist der Offenheit. Auf den Rückseiten werden Brücken dargestellt, die die enge Zusammenarbeit zwischen den Völkern Europas und der übrigen Welt zum Ausdruck bringen.

Bargeld ist Technologie

Bild

In einer Euro-Banknote stecken viele hochtechnologische Elemente, die den Euro zu einer der fälschungssichersten Währungen der Welt machen. Ein besonderer Vorteil: Die Echtheit lässt sich auch ohne technische Hilfsmittel mit den einfachen Prüfschritten FÜHLEN – SEHEN – KIPPEN überprüfen. Verbesserte Sicherheitsmerkmale berücksichtigen die Fortschritte in den Bereichen Banknotensicherheit und -technologie und sorgen so für die sehr hohe Fälschungssicherheit der Euro-Banknoten.
Die hohen Sicherheitsstandards zeigen Wirkung. Die Falschgeldzahlen in Österreich und ganz Europa sind rückläufig.

Bargeld ist lernen

Bild

Ob während der Ausbildung, im Berufsleben oder in der Pension: Geld spielt immer eine wichtige Rolle im Leben. Aber auch das persönliche Finanzmanagement muss gelernt werden. Gerade das Aneignen eines vernünftigen und vorausplanenden Umgangs mit den eigenen Finanzen kommt jedoch im Alltag oder in der Schule oftmals zu kurz. Banknoten und Münzen können dabei unterstützen, die persönlichen Ausgaben besser im Blick zu haben und so einen Überblick über die eigenen Finanzen zu behalten.

Die OeNB bietet darüber hinaus eine Vielzahl an kostenfreien und zielgruppenorientierten Programmen und Produkten zum Thema Geld unter www.eurologisch.at an.

Auch im Geldmuseum der OeNB werden verschiedene Materialen zum Thema Geld angeboten.

Kampagnen-Sujets

Kampagnen-Videos