OeNB-Exportindikator

Stabile Entwicklung des Güterhandels in den Sommer­monaten

Ergebnisse des OeNB-Exportindikators vom September 2018

28.09.2018

Im Juni 2018 wurden gemäß aktuellen Zahlen der Statistik Austria nominell um 11,8 % mehr Güter im Ausland abgesetzt als im Vorjahresmonat und damit deutlich mehr als im bisherigen Jahresverlauf. Diese Entwicklung wurde im Rahmen des letzten OeNB-Exportindikators vom August recht genau prognostiziert (+12,5 %).

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 belief sich das Wachstum der nominellen Güterexporte auf 5,8 %. Die regionale Aufteilung zeigt, dass das Exportwachstum breit gefächert ist. Mit der Ausnahme von Frankreich und Russland wurden im bisherigen Jahresverlauf 2018 auf allen wichtigen Exportmärkten mehr Güter abgesetzt. Besonders erfreulich entwickelte sich der Handel mit den CESEE-Ländern. Die Güterexporte in diese Region wuchsen im ersten Halbjahr dieses Jahres um 10 % und damit doppelt so stark wie die restlichen Exporte (5 %). Die Exporte nach Deutschland entwickelten sich mit einem Plus von 6,3 % leicht überdurchschnittlich.

In der Analyse der Exporttätigkeit nach Gütergruppen spiegelt sich die Breite der aktuellen Exportentwicklung wider. Mit Ausnahme des Bereichs chemische Erzeugnisse (-1,3 %) wurde in den ersten sechs Monaten für alle Gütergruppen ein Plus verzeichnet. Die stärkste Wachstumsdynamik erzielten die Bereiche Fahrzeuge (+12,4 %) und bearbeitete Waren (+8,7 %) sowie – preisbedingt – Brennstoffe und Energie (+15 %).

Die aktuellen Ergebnisse des auf LKW-Fahrleistungsdaten basierenden OeNB-Exportindikators signalisieren für die Monate Juli und August 2018 ein Wachstum der nominellen Güterexporte um 9,2 % bzw. 4,7 % im Vorjahresvergleich. Damit liegt die Exportdynamik in etwa im Schnitt des ersten Halbjahres 2018. Ein Vergleich mit den Wachstumsraten der Vormonate ist aufgrund der hohen Volatilität im Frühjahr (Ostern, Feiertage im Mai) nicht zielführend.

Die verfügbaren Vorlaufindikatoren für den weiteren Verlauf der Güterexporte lassen derzeit keine Rückschlüsse auf die Entwicklung im weiteren Verlauf des Jahres zu. Während die Einkaufsmanager die Exportauftragsentwicklung zuletzt recht verhalten eingeschätzt haben, lassen die von der Europäischen Kommission erhobenen Exportauftragseingänge auf eine Beschleunigung der Exportkonjunktur schließen. Diese divergenten Einschätzungen spiegeln die derzeit hohe Unsicherheit über die weitere Entwicklung des Welthandels wider.

 Ergebnisse des OeNB−Exportindikators vom September 2018  
  LKW−Fahrleistung Güterexporte nominell LKW−Fahrleistung Güterexporte nominell
 
  Nicht bereinigt Saison- und arbeitstägig bereinigt
 
2018M02 5,9 5,6 5,7 5,4
2018M03 0,1 6,0 6,5 12,5
2018M04 10,4 10,9 3,9 4,9
2018M05 0,4 -2,5 7,4 3,9
2018M06 9,6 11,8 6,1 7,9
2018M07 8,5 9,2 5,0 7,1
2018M08 4,3 4,7 4,4 4,7
 
2017Q3 2,6 7,2 3,9 8,2
2017Q4 4,9 9,8 4,9 9,9
2018Q1 5,8 5,2 7,1 6,0
2018Q2 6,6 6,4 5,8 5,5
 
2016 4,8 -0,3 5,1 -0,1
2017 3,4 8,2 3,5 8,3