Wir antworten...

… auf häufig gestellte Fragen (FAQs):

Wer kann sich bewerben?
Aufgrund der rechtlichen Regelungen können ausschließlich Bewerbungen von Personen mit EU-Staatsbürgerschaft oder Schweizer-Staatsbürgerschaft berücksichtigt werden.

Bietet die OeNB Praktikumsplätze an?
Wir bieten Studierenden die Möglichkeit ein Praktikum in der OeNB zu absolvieren. Nähere Informationen finden Sie hier.

Gibt es eine Bewerbungsfrist?
In den meisten Fällen gibt es keine Deadline für das Einreichen Ihrer Bewerbung. Solange das Inserat online ist, ist der Bewerbungsprozess noch nicht abgeschlossen.
Sollte allerdings in der Stellenausschreibung eine Frist angegeben sein, so bitten wir Sie diese einzuhalten.

Wie viel verdiene ich in der OeNB?
Das Gehalt wird abhängig von Ausbildung und Stelle sowie Berufserfahrung durch die Personalabteilung festgelegt.

Sind Mehrfachbewerbungen möglich?
Sollten mehrere Positionen Ihrem Qualifikationsprofil entsprechen, können Sie sich selbstverständlich gerne für mehrere Stellen bewerben.

Welchen Stellenwert haben „Interessenskonflikte“ und „Nebenbeschäftigungen“ für die OeNB?
Zu den Leitwerten der OeNB zählen Stabilität und Sicherheit sowie Integrität, Ethik und gesetzestreues Verhalten. Das Handeln ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter muss objektiv, unparteiisch und unbeeinflusst von persönlichen Interessen erfolgen. Aus diesem Grund wird bereits im Zuge des Recruiting-Prozesses geklärt, ob ein Interessenkonflikt besteht oder entstehen könnte – bspw. durch die unmittelbare Tätigkeit vor Eintritt in die OeNB (frühere Tätigkeit in einem beaufsichtigten Kreditinstitut). Während des Dienstverhältnisses ist jedes Verhalten zu unterlassen, das geeignet wäre, das dienstliche Handeln zu Gunsten privater Interessen zu beeinträchtigen. Sollten dennoch Interessenkonflikte entstehen, müssen diese unverzüglich offengelegt werden. Eine spezielle Form von Interessenkonflikten stellen Nebenbeschäftigungen dar. Diese können die Gefahr bergen, mit dienstlichen Verpflichtungen in Konflikt zu geraten – sei es durch den zeitlichen Aufwand, welcher der Dienstpflichterfüllung in der OeNB abträglich sein könnte, sei es, dass Insiderwissen zum privaten Vorteil ausgenützt werden kann. Aus diesem Grund sind alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verpflichtet, Nebenbeschäftigungen oder die beabsichtigte Ausübung einer solchen bekanntzugeben.

Sollten wir Ihre Frage hiermit noch nicht beantwortet haben, so stehen wir Ihnen natürlich auch persönlich für Fragen zur Verfügung.
Kontakt