Fakten zur EU

  • Europäische Bankenunion erhöht die Stabilität der Banken und der Finanzmärkte

    Als Reaktion auf die 2007 eintretende Finanzkrise hat die EU eine Reihe von Maßnahmen gesetzt, um die Finanzmärkte und Banken stabiler und künftige Krisen weniger wahrscheinlich zu machen. Die in Folge errichtete Bankenunion ist der wichtigste Integrationsfortschritt seit der Wirtschafts- und Währungsunion.

    Bankenunion
  • Österreich profitiert auch als Nettozahler von der EU

    Neben den direkten finanziellen Rückflüssen nach Österreich profitiert die österreichische Wirtschaft von indirekten Effekten des innereuropäischen Finanzausgleichs.

    EU-Flagge
  • Mehr Wachstum und mehr Beschäftigung

    Österreich profitiert noch immer vom EU-Beitritt. Studien zeigen eindeutig, dass der Beitritt zur EU und zur Währungsunion positive Auswirkungen auf das Wirtschaftswachstum, die Exporte und die Beschäftigung in Österreich hatte.

    Tabellen
  • Europas Weg zum Euro

    Am 7. Februar 1992 wurde vom Europäischen Rat der Vertrag über die Europäische Union (EU) unterzeichnet, der als „Vertrag von Maastricht“ in die Geschichte der europäischen Integration einging. Der Vertrag von Maastricht ist die Geburtsstunde des Euro, unserer gemeinsamen Währung.

    EU Flagge