Supervisory Fees – Gebührenfaktoren

Meldebestimmungen Gebührenfaktoren (Beleg SU, Aufsichtsgebühren-V)

Die EZB erhebt bei den in den teilnehmenden Mitgliedstaaten niedergelassenen Kreditinstituten und bei den in teilnehmenden Mitgliedstaaten niedergelassenen Zweigstellen, von in nicht teilnehmenden Mitgliedstaat niedergelassenen Kreditinstituten, eine jährliche Aufsichtsgebühr.

Art. 10 (3) b) Aufsichtsgebühren-V sieht weiters vor, dass die die Gebührenfaktoren betreffenden Daten im Einklang mit einem Beschluss der EZB (2015/530) bestimmt und erhoben werden, welcher die maßgebliche Methodik sowie die maßgeblichen Verfahren festlegt.

Meldestichtag und Übermittlungsfrist ergeben sich aus Art. 10 (4) Aufsichtsgebühren-V iVm Art. 6 des Beschlusses der ECB (2015/530)
Gebührenschuldner stellen die Gebührenfaktoren mit dem Referenzdatum 31. Dezember des Vorjahres zur Verfügung und liefern Daten bis zum Geschäftsschluss am 1. Juli des Jahres, das nach dem genannten Referenzdatum beginnt.

Falls Sie vom Institutswahlrecht Gebrauch machen, ersuchen wir somit um Übermittlung der Daten per Meldestichtag 31. Dezember bis spätestens 01. Juli des Folgejahres an die OeNB. Das Schaubild wird nach erfolgter Definition der EZB aktualisiert und auf dieser Seite zur Verfügung gestellt werden.

Im Falle von Zweigstellen eines in einem nicht teilnehmenden Mitgliedstaates niedergelassenen Instituts, sind aufgrund der benötigten Bestätigung der Prüfung durch den Abschlussprüfer, die „Total Assets“ jedenfalls zu übermitteln.

  • Erhebungsmethodik: jährlich
  • Melderkreis: Kreditinstitute und Zweigstellen von in nicht teilnehmenden Mitgliedstaat niedergelassenen Kreditinstituten