Monetärstatistik

Die hier erhobenen Meldungen dienen als Datenquelle für die auf Preisstabilität ausgerichtete Geld- und Währungspolitik des Eurosystems.

Im engeren Sinn repräsentiert dabei die konsolidierte Bilanz der Monetären Finanzinstitute (MFI) den eigentlichen Kernbereich der Monetärstatistiken. Die aus dieser Statistik abgeleiteten Geldmengenaggregate (M1, M2, M3) bzw. deren Gegenposten bilden die wesentlichen Analyseobjekte im Zuge der Geld- und Währungspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB).

Weitere mit der monetären Statistik verwandte Bereiche betreffen Zinssätze, Wertpapieremissionen bzw. Bilanzdaten von sonstigen Finanzintermediären (Investmentfonds, Versicherungen, Pensionskassen). Sie bilden eine Untermenge des breiten Datenfächers an finanz- und realwirtschaftlichen Indikatoren, den die EZB permanent im Rahmen der Säule der wirtschaftlichen Analyse beobachtet und analysiert, um Inflationsrisken frühzeitig erkennen zu können.

EZB-Monetärstatistik

Letzter Meldestichtag: 30.09.2016 → ab 31.10.2016 im Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodell

Emissionsstatistik

Letzter Meldestichtag: 30.06.2015 → ab 31.07.2016 Meldung im Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodell

Neukreditvergabe

Der letzte Meldestichtag wird von der OeNB per Newsletter kommuniziert werden → Danach Meldung im Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodell

EZB-Mindestreserve

Letzter Meldestichtag: 30.09.2016 → ab 31.10.2016 im Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodell

EZB-Zinssatzstatistik

Der letzte Meldestichtag wird von der OeNB per Newsletter kommuniziert werden → Danach Meldung im Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodell