Zentralkreditregister

Das Zentralkreditregister (ZKR) ist im § 75 des Bankwesengesetzes (BWG) geregelt und soll dazu beitragen, die auf das Kredit­risiko ­bezogenen Informationsinteressen von Kreditwirtschaft und Bankenaufsicht zu befriedigen.

Bis zum Meldestichtag 31.08.2018 verpflichtet der § 75 BWG Kredit- und Finanzinstitute sowie Unternehmen der Vertragsversicherung zur monatlichen Meldung von Krediten mit Rahmen oder Ausnützung über 350.000 Euro, entsprechend der Richtlinien zur Zentralkreditregistermeldungs-Verordnung, sowie der damit in direktem Zusammenhang stehenden Übermittlung der ZKR Stammdaten und GvK, wie auch der Dokumentation zu Risikoinformationen (RDM).

Nach dem Meldestichtag 31.08.2018 sind Versicherungen, Kapitalanlagegesellschaften und betriebliche Vorsorgekassen nicht mehr zur Meldungslegung verpflichtet.
Meldestichtag 31.12.2018: Letzter Meldestichtag zur Meldung der bisherigen ZKR für alle noch verbliebenen Melder.
Nach dem Meldestichtag 31.12.2018 erfolgt die Meldung ausschließlich im Rahmen der Granularen Kredit Erhebung (GKE).

GKE-Meldung (Granulare Kredit Erhebung) Ansprechpartner und Startphase (01.03.2018)

Meldebestimmungen GKE/AnaCredit