Freie Berufe und selbstständig Erwerbstätige

14.06.2004

Ab dem Berichtstermin 30. Juni 2004 treten neue Meldevorschriften für die EZB-Monetärstatistik, die EZB-Zinssatzstatistik und den MAUS Teil A in Kraft, wobei unter anderem der Sektor „Freie Berufe und selbständig Erwerbstätige“ vom Sektor „Nicht-finanzielle Unternehmen“ zum Sektor „Private Haushalte“ umzureihen ist.

Der Sektor „Freie Berufe und selbständig Erwerbstätige“ umfasst auch Zusammenschlüsse von selbständig Erwerbstätigen zum Betreiben einer Arbeitsgemeinschaft in Form einer Gesellschaft bürgerlichen Rechts.

Im Zusammenhang mit Gesellschaften bürgerlichen Rechts wird hiermit folgende Ausweisungserleichterung gewährt: Sollte es aus technische Gründen nicht möglich sein, für Gesellschaften bürgerlichen Rechts eindeutig festzustellen, ob sich diese ausschließlich aus selbständig Erwerbstätigen zusammensetzen, so sind Gesellschaften bürgerlichen Rechts unter dem Sektor „Nicht-finanzielle Unternehmen“ – und nicht unter „Private Haushalte“ – auszuweisen.

Mit freundlichen Grüßen

Oesterreichische Nationalbank
Abteilung fuer Bankenstatistik und Mindestreserve