Stammdatenmeldung im Rahmen von Identnummernabfragen betreffend Personen, die als Organe in Kreditinstituten fungieren

Aus gegebenem Anlass möchten wir in Erinnerung rufen, dass bei der Meldung von Stammdaten zu Privatpersonen, die als Organe in Kreditinstituten fungieren, gem. der Richtlinie zur Großkreditevidenzmeldung immer der Hauptwohnsitz der betreffenden Person und nicht die Adresse des Kreditinstituts, in dem die Person die Organfunktion ausübt, anzugeben ist.

Dies ist erforderlich, um allfällige Doppelanlagen von Personen im Stammdatensystem zu verhindern und daraus resultierende widrige Folgen (insb. eine unvollständige Zurechnung des GKE-Obligos) hintanzuhalten.

Die rechtliche Grundlage für die Stammdatenmeldung zu Privatpersonen stellt § 3 Abs. 1 Z 1 GKMVO dar. Darin wird festgehalten, dass neben anderen Stammdaten auch die Anschrift anzugeben ist. Da die "Ausweisungsrichtlinien zu den Stammdaten" ihre inhaltlichen Anforderungen über die Richtlinie zur Großkreditevidenzmeldung definiert, gelten die in der GKMVO festgeschriebenen Bestimmungen.

Mit freundlichen Grüßen

Abteilung für Bankenstatistik und Mindestreserve, Kreditabteilung