Übergangsbestimmungen für die MR-Soll Berechnung beim Beitritt Estlands zur Währungsunion

Ab dem 1. Jänner 2011 tritt Estland der Währungsunion bei. Damit verbunden ist der Ausweis allfälliger Einlagen, die von in Estland ansässigen mindestreservepflichtigen Instituten entgegen genommen wurden, unter der Subposition „Einlagen von MFIs – hievon von mindestreservepflichtigen Instituten". Somit werden diese als Abzugsposten bei der Mindestreserve-Soll-Berechnung berücksichtigt.

Der Abzug der Einlagen von in Estland ansässigen mindestreservepflichtigen Kreditinstituten ist bei der MR-Soll-Berechnung bereits für die Basistermine Oktober 2010, November 2010 und Dezember 2010 möglich, da die dazugehörigen Erfüllungsperioden zu einem Zeitpunkt enden, in welchem Estland der Währungsunion beigetreten ist.

Das Schaubild und die Ausweisrichtlinien wurden aufgrund des Beitritts Estlands zur Währungsunion ebenfalls adaptiert. Zusätzlich ist in den Ausweisrichtlinien der Mindestreserve-Soll Meldung die Fristenstreckung von zwei zusätzlichen Arbeitstagen bei Instituten mit einem Auslandsgeschäft von über 1 Mrd. EUR weggefallen.

  • Kontakt