Herausforderungen bei der neuen Meldeverarbeitung – Quittungen und Informationsfluss

Anlässlich der in der OeNB derzeit laufenden Umstellung der Meldeverarbeitung auf ein neues System dürfen wir in Erinnerung rufen, dass der neue Verarbeitungs-Workflow einer geänderten Terminologie in der Kommunikation mit dem Melder folgt.
Wir bitten Sie zu beachten, dass die technische Übermittlungsbestätigung quasi als „Poststempel“ (ohne formattechnische und inhaltliche Kontrolle) zu verstehen ist.
Im Gegensatz dazu bedeutet eine positive Quittung, dass die Meldung lesbar und formal richtig ist und somit die Meldepflicht als erfüllt gilt.

Weiters ist zu beachten, dass der  technische Melder Empfänger der Rückmeldung der OeNB und für die Verteilung an die (fachlichen) Melder zuständig ist.

Ein Schema des neuen Verarbeitungsprozesses findet sich unter folgendem Link:  https://www.oenb.at/Statistik/Meldewesen/Datentransferinfos/DV-Schnittstellen.html
Die diesbezüglichen Fragestellungen werden in den laufenden SCom Sitzungen diskutiert. Wir dürfen Sie ersuchen, auch innerhalb Ihres Hauses einen regen Informationsaustausch  zwischen Teilnehmern an den Abstimmsitzungen und  Meldeverantwortlichen sicherzustellen.