Meldung des C 09.04 Templates (Belege 82/83)

Sehr geehrte Damen und Herren!
 
Im Hinblick auf die korrekte Meldung der Aufschlüsselung der für die Berechnung des antizyklischen Kapitalpuffers nach Ländern und der Quote des institutsspezifischen antizyklischen Kapitalpuffers wesentlichen Kreditrisikopositionen im C 09.04 Template möchten wir Sie auf die rezente Q&A 2016_3055 vom 21.4.2017 hinweisen:
 
http://www.eba.europa.eu/single-rule-book-qa/-/qna/view/publicId/2016_3055
 
Die EBA-Antwort führt folgendes Beispiel-Szenario an:
 
Institution has relevant exposure in three countries
BE:  total risk exposure amount (TREA) 500, CCyB = 0%, total own fund capital requirement for relevant exposures = 40
NO: TREA 750, CCyB = 1.5%, total own fund capital requirement for relevant exposures = 60
SE: TREA 1000, CCyB = 0.5%, total own fund capital requirement for relevant exposures = 80

(TREA in BE, NO and SE consist only of relevant exposures)
and a total TREA = 5000 (Article 92(3) of Regulation (EU) No 575/2013 (CRR))
 
 
Dieses Beispiel wäre wie folgt in C 09.04 abzubilden:
 
Das Meldetemplate ist für 4 Länderausprägungen zu melden, nämlich für BE, NO, SE und für XL (alle Länder). Der TREA je Land ist die Summe der Zeilen 010 bis 060, die daher folgende Werte annimmt:
BE: 500 | NO: 750 | SE: 1000 | XL: 2250
 
 
Analog dazu sind in Zeile 070 folgende Werte für die "Total own funds requirements for CCR" zu melden:
BE: 40 | NO: 60 | SE: 80 | XL: 180
 
Diese Werte teilen sich auf die Zeilen 080 bis 100 auf, weshalb die Prüfregel gilt r070 = r080 + r090 + r100.
 
Die Zeile 110 "Own funds requirements weights" ist nicht für die Länderausprägung XL zu melden. Sie errechnet sich für die drei Länder wie folgt:
BE: (40 / 180 =) 0,2222 | NO: (60 / 180 =) 0,3333 | SE: (80 / 180 =) 0,4444
 
In Zeile 120 ist die von der zuständigen Behörde festgesetzte Quote für den antizyklischen Kapitalpuffer zu melden. Dieser Wert wird für die Länderausprägung XL nicht gemeldet.
 
BE: 0 | NO: 1,5% | SE: 0,5%
 
In Zeile 130 ist die von der FMA für das jeweilige Land anerkannte AZKP-Quote zu melden. Da ausländische AZKP-Quoten bis zu 2,5% reziprok anzuwenden sind, ist hier im konkreten Beispiel derselbe Wert wie in Zeile 120 zu melden. Wenn die Quote jedoch auf über 2,5% festgesetzt wurde, kann die FMA die höhere Quote im Rahmen der Kapitalpuffer-Verordnung vorschreiben. Wenn die FMA dies nicht anerkennt, dann bliebe die Quote bei 2,5% (Zeile 130) und würde somit vom Wert in Zeile 120 abweichen. Das Gleiche gilt, wenn ein Drittland z.B. eine Quote von 0 % festlegt (Zeile 120), die FMA jedoch für Exposures aus diesem Drittland gem. Art. 139 Abs. 3 CRD IV eine höhere Quote festsetzt (Zeile 130).
 
In Zeile 140 ist die anwendbare institutsspezifische AZKP-Quote zu melden. Dieser Wert wird nur für die Länderausprägung XL gemeldet. Er errechnet sich als Summe der Produkte aus den Zeilen 110 und 130:
 
XL: 0,2222 * 0 + 0,3333 * 1,5% + 0,4444 * 0,5% = 0,007222
 
 
Wir ersuchen um entsprechende Berücksichtigung bei der Übermittlung der Daten zu Q1 / 2017 Daten und ggf. um Korrektur der Daten zu Q4 / 2016.
 
Allfällige Rückfragen richten Sie bitte an ITS-Reporting@oenb.at.