Neue Version des Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodells

Sehr geehrte Damen und Herren,

eine neue Version des Gemeinsamen Meldewesen-Datenmodells wurde von der OeNB veröffentlicht. Bei der Datenmodell-Version 4.1 handelt es sich um eine Version, die das Datenmodell - insbesondere die Allokationsregeln aus dem Basic Cube - für FinRep NGAAP solo gem. EBA ITS release v2.7 aktualisiert. Im Zuge des EBA ITS Release kam es zu Erweiterungen der Templates, insbesondere wurden Aufschlüsselungen nach bestehenden Kategorien (etwa „Unimpaired/Impaired“) ergänzt. Die wesentlichen Änderungen im Zusammenhang mit FinRep umfassen neue Attribute/Wertarten und Änderungen in den Allokationsregeln, darunter definitorische Änderungen der Bilanzportfolios, die sich nun an das gemilderte bzw. strenge Niederstwertprinzip halten. Ebenfalls wurden Anpassungen aufgrund von Codelistenerweiterungen, die aus AC/SHSG resultieren, vorgenommen. Die Änderungen sind wirksam ab Meldestichtag 31.03.2018.

Die Version 4.1 enthält ebenfalls Änderungen in den Smart Cubes. In den unkonsolidierten Kredit Cubes wurde ein neues Meldekonzept „Sonstige Forderungen“ eingeführt. Darüber hinaus wurden die redundanten Sachkontenkategorien, die bisher doppelt abgebildet waren (sowohl als Sachkonto als auch als Geschäftsfall), bereinigt. Dies bewirkt Änderungen in allen unkonsolidierten Smart-Cubes. Die Änderungen sind wirksam ab Meldestichtag 30.06.2018.

In der Granulare Krediterhebung (GKE) und der SHSG_Verbriefungsmeldung kam es zu geringfügigen Erweiterungen betreffend der Attribute und Korrekturen in den Granularitätsregeln.

https://oenb.at/Statistik/Meldewesen/gemeinsames-meldewesen-datenmodell.html

Mit freundlichen Grüßen

Abteilung Statistik – Informationssysteme und Datenmanagement