Dokumente zur ab Jänner 2011 gültigen GKE-Meldung

7. 2. 2010

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie in unserem GKE-News Rundschreiben vom 9. Dezember 2009 angekündigt, können wir Ihnen mittlerweile im GKE-Bereich der OeNB-Homepage eine Reihe von Dokumenten zur Verfügung stellen, die Ihnen die Vorbereitung auf die ab dem Jänner 2011 gültige GKE-Meldung erleichtern sollen.

Vorweg dürfen wir kurz die Eckpunkte der Reform in Erinnerung rufen. Die vielleicht deutlichste Änderung ist die Tatsache, dass die künftige GKE-Meldung aus zwei Belegen bestehen wird:

- der GKE-Hauptmeldung: sie entspricht im Wesentlichen der bisherigen GKE-Meldung, die um zusätzliche Rahmen und Ausnützungspositionen erweitert wird und die ein deutlich detaillierteres Bild zu den Kreditderivaten liefern wird,

- der GKE-Verbriefungsmeldung: dieser neue Beleg betrifft in unterschiedlichem Ausmaß alle Meldergruppen der GKE und zielt darauf ab, Obligo-, Risiko- und Sicherheiteninformationen zu Tranchen strukturierter Produkte zu erhalten. Meldeauslösende Inhalte sind alle Verbriefungen gemäß § 2 Z 61 BWG, in die ein Melder investiert, oder die für ihn als Referenzwert eines Kreditderivats ein Risiko darstellen.

Die in der Verbriefungsmeldung gemeldeten Werte sind nicht in der GKE-Hauptmeldung zu berücksichtigen, sie werden jedoch unter bestimmten Voraussetzungen (im Falle, dass die zu einem SPV gemeldeten Werte in einer der beiden Meldungen die GKE-Meldegrenze überschreiten) in die GKE-Rückmeldung integriert.


Ab sofort finden Sie folgende Dokumente auf der Übersichtsseite zur GKE-Meldung ab 2011:

- Entwurf der GKE-Ausweisrichtlinie 2011 (Stand Februar 2010)
- Übersichtstabelle zur Meldung der Kreditderivate
- DV-technische Schnittstelle Beleg „GK“
- DV-technische Schnittstelle Belege VM und VQ
- GKE_Meldung ab 2011 Änderungen

Sämtliche Dokumente gelten als Entwürfe und sind bis zur endgültigen Abnahme durch die FMA ggf. Gegenstand von Änderungen. Von etwaigen Änderungen/ Aktualisierungen werden wir Sie so rasch wie möglich in Kenntnis setzen.

Zudem stehen Ihnen im Bereich GKE-Downloads unter Präsentationen sämtliche Vorträge der Veranstaltung Arbeitskreis-GKE 26.01.2010 zur Verfügung.

Wir möchten schon das heutige GKE-News Rundschreiben nutzen, um den Zeitplan zum Test der neuen Applikationen hervorzustreichen.

09–11 2010: Testphase
12 2010 – 01 2011: Einarbeitung der Testerkenntnisse
02 2011: Beginn der neuen Meldungen mit Stichtag 14.02.2011

Als eine schon deutlich früher wirksame Neuerung kündigen wir Ihnen die Implementierung einer neuen Prüfregel an.

Neue Prüfregel KR22ANL1_OFFRAHMEN:

Diese Prüfregel ist eine Formalprüfregel, gilt für alle Melder und ist wie folgt definiert:

Kurztext: Offener Rahmen des On-Balance-Geschäfts übersteigt die Restausnutzung des Anlage-1-Geschäfts.
Langtext: Offener Rahmen des On-Balance-Geschäfts (1110100-1120110-1120140-1120150-1120160-1120180) übersteigt die Restausnutzung der Forderungen aus außerbilanzmäßigen Geschäften gem. Anlage 1 zu § 22 BWG (1220100 – max(1210100,1220110)-1220120-1220130).

Allfällige Kommentare zu dieser Prüfregel sind bis 25. Februar 2010 erbeten.

In diesem Zusammenhang sei auf die Einführung von eigenen Prüfregelpositionen im Rahmen von GKE-2011 hingewiesen (s. ppt-Präsentation GKE-Meldeverarbeitung – Neuerungen der Meldeverarbeitung, GK-Arbeitskreis v. 26.1.2010): Kommentare, die einzelne Prüfregeln betreffen (und nicht etwa den Ident als Ganzes), sind ausschließlich in die neuen Prüfregelpositionen zu stellen. Kommentare zu Prüfregelfehlern an anderen Positionen werden nicht verarbeitet.

Für Fragen stehen wir selbstverständlich gerne zur Verfügung.

  • Kontakt

    • Mag. Dr. Reinhard Petschnigg
      Gruppenleiter
      Tel.: (+43-1) 404 20-4710