Umstellung der ZKR Meldeverarbeitung – Meldetermin Februar 2016

01.03.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie neben den bereits erfolgten Informationen (Newsletter vom 3.12.2015 und 15.01.2016) erneut über die mit heutigem Tag erfolgte Umstellung der ZKR Meldeverarbeitung und die damit einhergehenden Änderungen informieren:

  • Formalfehler
    Weist eine übermittelte Meldung einen Formalfehler (z. B. Identnummer oder ISIN technisch inkorrekt, Kommentarcode kein String oder Verletzung einer Formalprüfung) auf, so gilt die gesamte Meldung als zurückgewiesen und es muss wiederholt eine Erstmeldung gesendet werden. Befindet sich eine Meldung im Status zurückgewiesen, gilt die Meldepflicht als nicht erfüllt.
  • Schaubildinhalte
    Wir weisen nochmals ausdrücklich darauf hin, dass Meldungen in denen Meldeinhalte, die lt. ZKR-Ausweisrichtlinie nicht im Schaubild für Ihr Institut vorgesehen sind (z. B. für Finanzinstitute, Versicherungen), automatisiert zurückgewiesen werden und die gesamte Meldung als nicht eingelangt angesehen wird. Es ist bei einer Rückweisung notwendig, eine weitere korrigierte Erstmeldung zu übermitteln.
  • Allgemeines Ratingsystem
    Wenn nur ein Ratingsystem in den Ratingstammdaten bekanntgegeben wurde, ist im Feld „Ratingsystem“ das Kürzel „AL“ für „allgemeines Ratingsystem“ einzusetzen. Auch bei einer rückwirkenden Änderungsmeldung für einen Meldetermin vor Februar 2016 ist ab sofort „AL“ zu melden, wenn nur ein allgemeines Ratingsystem verwendet wird.
  • Sechsstellige Ratingsystem-Bezeichnungen
    Ab dem Meldetermin Februar 2016 sind nur noch sechsstellige Ratingsystem-Bezeichnungen zulässig (z. B. ATI001), die bisherige Möglichkeit dreistellige Ratingsystem-Bezeichnungen (z. B. I01) in der Meldung zu verwenden führt ab diesem Meldetermin zu einem Meldefehler.
  • Ausfallwahrscheinlichkeit (PD)
    Es ist unbedingt erforderlich, dass der Aufbau dieser Meldeposition 1400220 (Ausfallwahrscheinlichkeit oder PD) laut DV-Schnittstelle eingehalten wird. Die Position „Ausfallswahrscheinlichkeit“ wird als Dezimalzahl mit 4 Nachkommastellen angeführt. Beispielsweise entspricht der Meldeinhalt „0.125“ einer PD von 0,1250%.
  • Kommentarcodes
    Kommentarcodes sind als String anzuliefern und müssen exakt der publizierten Kommentarcodeliste entsprechen. Ein ungültiger Kommentarcode führt zu einer Zurückweisung der gesamten Meldung.
  • Geänderte Prüfregelbezeichnungen
    Die Namen der Prüfregeln haben sich geändert, die dazugehörigen Prüfregelpositionen sind unverändert geblieben (Bsp.: Prüfregelname alt = 1PO02RAHMEN_STATUS, Prüfregelname neu = RRZKR1PO02, dazugehörige Prüfregelposition PR1PO02).

DV-Schnittstelle und Prüfregeln zur ZKR:
https://www.oenb.at/Statistik/Meldewesen/Datentransferinfos/DV-Schnittstellen/Zentralkreditregister.html
https://www.oenb.at/Statistik/Meldewesen/news/ZKR-Rundschreiben/umstellung-der-zkr-meldeverarbeitung.html

 

Versendete Newsletter:
https://www.oenb.at/Statistik/Meldewesen/news/ZKR-Rundschreiben/umstellung-der-zkr-meldeverarbeitung-feb16.html

Bei Fragen und Feedback wenden Sie sich bitte an die auf der Homepage ausgewiesenen Kontakte unter http://www.oenb.at/Statistik/Meldewesen/meldekalender-und-verpflichtungen.html.

Mit freundlichen Grüßen

Abteilung Statistik – Informationssysteme und Datenmanagement