Österreichische Skulptur und Malerei nach 1945

Anlässlich der Fertigstellung des Geldzentrums von Wilhelm Holzbauer 1998 in der Garnisongasse entschloss sich die Oesterreichische Nationalbank, ihre Sammlungstätigkeit zu erweitern und eine zweite Kunstsammlung aufzubauen. Es sollten Kunstwerke sein, die mit der modernen, monumentalen Architektur von W. Holzbauer harmonieren, Kunst und Architektur sollten einander unterstützen, gegenseitig ihre ästhetische Kraft und Wirkung steigern. Der großzügige und helle Eingangsbereich und das fünfstöckige Stiegenhaus mit seinen Podesten boten sich als ideale Fläche für große Skulpturen und moderne Gemälde an. Man entschied sich für eine Sammlung österreichischer Skulptur und Malerei nach 1945.

Im Zuge der Neugestaltung der Website wird die Darstellung unserer Sammlung überarbeitet. Diese Arbeit ist noch nicht abgeschlossen. Wir ersuchen um Verständnis.