Sammlung historischer Streichinstrumente

Über die Sammlung

Die Sammlung historischer Streichinstrumente wurde 1989 anlässlich der Herausgabe der ersten österreichischen Goldanlagemünze „Wiener Philharmoniker“ mit dem Ankauf von vorerst drei Instrumenten begonnen. Mittlerweile besteht diese Sammlung aus 38 hochwertigen Instrumenten, darunter acht Violinen von Antonio Stradivari, drei Violinen von Giuseppe Guarneri del Gesù sowie einer Violine des großen Tiroler Geigenbauers Jacob Stainer.

Es ist der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) ein großes Anliegen, diese Instrumente nicht in Tresoren ruhen zu lassen, sondern österreichischen Musikerinnen und Musikern ständig zu Verfügung zu stellen. Im Laufe der Jahre konnten – nicht zuletzt wegen dieser Förderung – viele Künstlerinnen und Künstler eine internationale Karriere starten und den Ruf Österreichs als Musikland in alle Welt tragen. Mitglieder von bedeutenden österreichischen Orchestern und Kammermusikensembles, aber auch viele Solistinnen und Solisten konzertieren auf Instrumenten aus dieser Sammlung.

Mit der Sammlung historischer Streichinstrumente der OeNB wird ein wichtiger Beitrag zur Erhaltung des gemeinsamen Kulturerbes Europas geleistet, eines Kontinents mit einer gemeinsamen Währung, für deren Stabilität die Oesterreichische Nationalbank mitverantwortlich zeichnet.