Günter Brus und Alfons Schilling um 1960

schilling gemälde ohne titel
Ohne Titel, 1961, Mischtechnik auf Tuch, 233 x 183 cm, Foto: Grafisches Atelier Neumann, © courtesy Nachlass Alfons Schilling

In der Neuen Galerie Graz gibt es seit 2011 ein Museum für den aus der Steiermark stammenden Künstler Günter Brus, das BRUSEUM. Vom 19. November 2021 bis zum 13. Februar 2022 findet die Ausstellung mit Werken von Günter Brus und Alfons Schilling aus der Zeit um 1960 statt.

Günter Brus (geboren 1938 in Ardning in der Steiermark), ein Hauptvertreter des Wiener Aktionismus, und Alfons Schilling (1934–2013) lernten sich während des Studiums der Malerei an der Universität für angewandt Kunst in Wien kennen. 1960 kommen sie in Kontakt mit dem Action Painting von Jackson Pollock (1912 bis 1956) und der New York School und widmen sich von da an der gestisch abstrakten Malerei bzw. deren Überwindung. Bei Günter Brus führte das zur Aktionskunst, bei Alfons Schilling zur „Sprengung“ der Bildfläche in seinen Rotations- und Prismenbildern. Werke aus dieser gemeinsamen Zeit um 1960 sind in der Ausstellung zu sehen. Die OeNB stellt zwei Gemälde von Alfons Schilling aus den Jahren 1960 und 1961 als Leihgabe zur Verfügung.

Ab 19. November 2021
Neue Galerie Graz, Joanneumsviertel, 8010 Graz