1000 Aktien

Die „privilegirte oesterreichische National-Bank“ als Aktiengesellschaft

1000 gezeichnete Aktien begründeten 1816 die „privilegirte oesterreichische National-Bank“ als Aktiengesellschaft. Diese Aktien konnte zunächst jedermann zeichnen. Die ersten Aktionäre stammten aus der finanziellen Oberschicht der Privatbankiers und Großhändler sowie aus der Adelsschicht, dazu kamen etliche bürgerliche Investoren.

Eine dieser Aktien erwarb der Musiker und Komponist Ludwig van Beethoven. Zeitlebens sehr vorsichtig im Umgang mit Geld, sah er im Erwerb von Aktien der „privilegirten-oesterreichischen National-Bank“ eine sinnvolle Investition. Er erwarb acht Aktien um den beachtlichen Betrag von rund 9.000 Gulden. Im Geldmuseum der Oesterreichischen Nationalbank wird die Unterzeichnung des Aktienerwerbs durch Ludwig van Beethoven in der Sonderausstellung „Die Währungshüterin – 200 Jahre OeNB“ ab April ausgestellt sein.