Fristverlängerung für die SEPA-Umstellung

Auf Vorschlag der EU-Kommission wurde die Übergangsfrist auf das SEPA-Zahlungssystem um sechs Monate, bis zum 1. August 2014 verlängert. Die Umstellungsrate sei nicht hoch genug, um einen reibungslosen Übergang zu dem neuen System zu gewährleisten, sagte der zuständige EU-Kommissar Michel Barnier am 9. Jänner 2014. Bisher sollte das SEPA-Zahlungssystem zum 1. Februar 2014 europaweit in Kraft treten.

Ungeachtet der vorgeschlagenen längeren Übergangsfrist empfehlen die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) und das Eurosystem allen Marktteilnehmerinnen und Marktteilnehmern, die Umstellung der Überweisungen und Lastschriften auf die SEPA-Formate ehestmöglich zu finalisieren. Damit soll die Parallelphase nationaler Zahlungssysteme und SEPA-Standards und der damit verbundene Aufwand so gering wie möglich gehalten werden.