Informationen zu den SmartCubes betreffend Probephase, Quittungen und Prüfungen

05.02.2016

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie über die folgenden Themen im Zusammenhang mit den SmartCubes informieren:

  • Erleichterungen bei den Prüfungen des KreditCubes

Beim KRSC wurde die Dimensionskombinationsprüfung DK0031 gelöscht und die Prüfung DK0096 hinzugefügt. Die neue Prüfung unterscheidet sich von der Gelöschten nur dahingehend, dass diese für revolvierende Kredite und Überziehungskredite (Konzept: K01_BF04) nicht mehr angewandt wird.

Da es sich bei den erwähnten Änderungen ausschließlich um Meldeerleichterungen handelt, gelten diese ab sofort.

  • Änderungen im Aufbau der Dateien betreffend Dimensionskombinationen und Sektoren
    • Sektoren

Um eine bessere Wartung der Dateien bezüglich Sektoren zu gewährleisten, wurde die umstrukturierte Datei durch eine zeitliche Komponente ergänzt. Weiters wurde die Information der Zuordnung der Sektoren zu den jeweiligen Cubes entfernt und die gesamte Aufstellung transponiert.

Die zeitliche Komponente (Anwendung von/bis) ist notwendig, da sich Sektor-Definitionen im Zeitverlauf ändern können. Für die kommenden drei Monate (bis Ende April) werden von der OeNB noch beide Formate publiziert und gewartet. Danach löst das neue Format das alte gänzlich ab.

  • Dimensionskombinationen

Bis zum Meldestichtag August 2016 (31.08.2016) werden auf der Homepage der OeNB zwei Dateien bezüglich Dimensionskombinationen bereitgestellt. Diese unterscheiden sich ausschließlich dadurch, dass eines der Files die Ursprungslaufzeit (URLFZ) des WertpapierCubes (WPSC) beinhaltet.

Ab dem Meldestichtag September (30.09.2016) ist diese Dimension verpflichtend zu melden, eine freiwillige Meldung (inkl. URLFZ) ist bereits jetzt möglich und wird seitens der OeNB sehr empfohlen. Um diesem Umstand Rechnung zu tragen und um Missverständnisse zu vermeiden, wurden zwei Dateien publiziert. In den Dateien selbst wurde das Tabellenblatt „Info“ um eine Information ergänzt, wann die jeweilige Struktur gilt, bzw. freiwillig ist.

  • Probephase und Produktivbetrieb

Der Wertpapier- und der KreditCube müssen wie gewohnt bereits bis zum 10. Bankarbeitstag gemeldet werden. Für den Einlagen- und SachkontenCube (ESSC), sowie den Prüf- und KontrollwerteCube (PKWC) gilt der 20. Bankarbeitstag als Meldedeadline (für die Probephase). Diese Diskrepanz der Meldefristen erlaubt noch nicht das vollständige Prüfprozedere, welches im Produktionsbetrieb aller Cubes angewandt werden wird.

Nachfolgend dürfen wir über diese Besonderheiten aufklären.

  • Probephase: SmartCube Verarbeitung für die Meldeperioden 2016/01 – 2016/03 (Produktionsumgebung)
Tabelle zu Meldedeadlines

Aufgrund der unterschiedlichen Meldedeadlines (siehe Tabelle oberhalb) können für WPSC und KRSC die Cube-übergreifenden Vergleiche im Gegensatz zum ESSC gegenüber dem PKWC nicht automatisiert durchgeführt werden. Nach Einlagen eines positiv quittierten ESSC und PKWC wird diese Prüfung nachträglich manuell durchgeführt. Daraus ergibt sich, dass im Fehlerfall der Melder verständigt wird. Der auftretende Fehler sollte dann seitens des Melders evaluiert und behoben werden.

  • Produktivbetrieb: SmartCube Verarbeitung für die Meldeperioden ab 2016/04 (Produktionsumgebung)
Tabelle zu Produktivbetrieb: SmartCube Verarbeitung für die Meldeperioden ab 2016/04 (Produktionsumgebung)

Bei Erhalt einer positiven Quittung für alle vier Cubes wurde die Meldepflicht erfüllt. Sämtliche Prüfungen innerhalb eines Cubes und übergreifend wurden durchgeführt.

Eine Ausnahme bildet das Mindestreserve-Soll, welches falls keine Ursprungslaufzeit im WPSC angeliefert wird, erst nachträglich überprüft werden kann. Ab Meldestichtag September 2016 (30.9.2016) ist die Ursprungslaufzeit verpflichtend zu melden und damit entfällt diese Ausnahme von der obenstehend angeführten Regel.

  • PKW-Prüfungen

Weiters möchten wir Sie darüber informieren, dass aufgrund des oberhalb beschriebenen Umstandes während der Probephase auch nur jene Prüfungen automatisiert zum Einsatz kommen, welche ausschließlich den ESSC mit dem PKWC vergleichen, bzw. nur innerhalb des PKWC stattfinden.

Das sind folgende Prüfungen:

  • RRPKWC0001
  • RRPKWC0007
  • RRPKWC0009
  • RRPKWC0014 (gültig ab Meldeperiode Februar 2016)

Die Prüfregel RRPKWC0014 wurde am 4.2.2016 aktualisiert und ist daher erst ab der Meldeperiode Februar 2016 gültig.

Alle anderen Prüfungen werden von der OeNB nachgelagert geprüft und im Fehlerfall direkt per Mail dem Melder kommuniziert. Es sei an dieser Stelle erwähnt, dass es bei diesen Prüfungen auch noch zu Revisionen kommen kann.

 

  • Konsistenzquittung

Weiters wollen wir Sie darüber informieren, dass ab dem Kalendertag 1.3.2016 ein neuer Quittungstyp für Cubes zum Einsatz kommt, welcher bereits in der aktuellen DV-Schnittstelle beschrieben wird. Prinzipiell ergehen im Produktivbetrieb, wie bereits beschrieben, positive Quittungen für alle Cubes erst, wenn alle drei SmartCubes (WPSC, KRSC, ESSC), sowie der PKWC eingelangt sind und in sich, sowie Cube-übergreifend konsistent sind. Fehler innerhalb eines SmartCubes werden immer sofort dem Melder kommuniziert.

Die Konsistenzquittung informiert den Melder darüber, dass ein SmartCube in sich konsistent ist, aber die Cube-übergreifenden PKWC-Checks noch ausständig sind. Dies ist vor allem relevant, wenn beispielsweise Cubes seitens des Melders nicht zum selben Zeitpunkt verschickt werden. Die Konsistenzquittung dient also dem Melder als Information bzw. unmittelbare Rückmeldung (Bestätigung des Erhalts eines in sich konsistenten Cubes). Die Meldepflicht ist erst erfüllt, wenn der Melder für alle Cubes positive Quittungen erhalten hat.

Die aktuellen Downloads zur Datenmodell-Dokumentation finden Sie unter: https://www.oenb.at/meldewesen/gemeinsames-meldewesen-datenmodell.html.

Bei Fragen und Feedback wenden Sie sich bitte an die auf der Homepage ausgewiesenen Kontakte unter https://www.oenb.at/meldewesen.html.

Mit freundlichen Grüßen

Abteilung Statistik – Informationssysteme und Datenmanagement