Publikation der GKE-Prüfregeln und Erhebungsstammdaten

Sehr geehrte Damen und Herren,

wir möchten Sie darüber informieren, dass die Prüfungsstammdaten und Erhebungsstammdaten der Granularen Krediterhebungen 1+2 in der zentralen Erhebungsübersicht auf der Website der OeNB (https://www.oenb.at/meldewesen.html) aktualisiert wurden.

Das aktuelle Set beinhaltet zusätzliche Prüfregeln. Darüber hinaus wurde bei einer Reihe von Prüfregeln die Syntax angepasst, nachdem diese mittels synthetischer Testdaten evaluiert wurde.

Folgendes möchten wir festhalten:

  • Einige der OeNB bekannten Prüfregeln sind noch nicht im aktuellen Set inkludiert. Dies hat zwei Gründe: So sind zum einen teilweise noch nicht die für die Implementierung notwendigen technischen Vorkehrungen getroffen worden und zum anderen sind die aktuellsten Datenmodellanpassungen noch nicht zur Gänze berücksichtigt. Die noch fehlenden Prüfregeln stehen zum größten Teil inhaltlich im Zusammenhang mit Stammdaten und Ratinginformationen.
  • Das nun veröffentlichte Set beinhaltet den wohl größten Teil all jener Prüfregeln, die für den Probe- und Produktivbetrieb relevant sein werden. Mit Erweiterungen oder Änderungen ist allerdings zu rechnen, zumal die verwendeten limitierten synthetischen Testdaten nur eine eingeschränkte Evaluierung zuließen.
  • Die verwendeten Funktionen sollten nach derzeitigem Wissensstand ausreichen, um sämtliche noch fehlenden Prüfregeln abzubilden.
  • Vielfach sind Prüfregeln als „interne Prüfung“ gekennzeichnet. Dies sind jene Prüfregeln, die beispielsweise OeNB-Stammdaten berücksichtigen und daher nicht 1:1 seitens des Melders übernommen werden können. Das betrifft zum Beispiel die Unterscheidung zwischen natürlicher und juristischer Person. Hier ist anzumerken, dass diese Prüfungen trotzdem seitens des Melders durchgeführt werden sollten, da davon ausgegangen wird, dass der Melder über diese Information verfügt.
  • Allgemein wurden die Prüfungsstammdaten aufgrund der Möglichkeiten, die die neue DV-Schnittstelle bietet, erweitert.
  • Sämtliche Prüfregeln sind derzeit als „softe Plausibilitätsprüfung“ gekennzeichnet. Die OeNB wird die Prüfregeln nach einer Evaluierung (im Rahmen des Test- und Probebetriebs) individuell und schrittweise auf „Formalprüfung“ umstellen. Allerspätestens wird dies mit dem Produktivbetrieb passieren.

Bei Fragen und Feedback wenden Sie sich bitte an die auf der Homepage ausgewiesenen Kontakte unter https://www.oenb.at/meldewesen.html.

Mit freundlichen Grüßen

Abteilung Statistik – Informationssysteme und Datenmanagement