Sehr geehrte Damen und Herren!


Die Kommunikationsplattform "OeNB im Dialog" der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) wird demnächst ihren Betrieb einstellen. Neue Fragen bzw. Antworten werden auf dieser Plattform nicht mehr veröffentlicht, wofür wir um Verständnis bitten.


Das Format eines moderierten Forums erweist sich als nicht mehr zweckmäßig, weshalb die OeNB andere Formen der Kommunikation mit der Öfentlichkeit ausbaut. Eine dieser Möglichkeiten ist uns auf Twitter @oenb zu folgen oder unsere Videos auf YouTube anzusehen. Zudem haben wir viele der hier behandelten Fragen in die FAQ auf der Website der OeNB integriert.


Wir bedanken uns bei den Besucherinnen und Besuchern dieser Website und besonders bei unseren registrierten Nutzerinnen und Nutzern für die rege Teilnahme und die interessanten Fragen.


Mit freundlichen Grüßen
Ihr OeNB im Dialog Team


Suchergebnisse: 18 Themen wurden gefunden
sind Einlagen auf Konten, Sparbüchern sowie Bauspareinlagen von natürlichen Personen bis zu einer Höhe
darauf, dass Banken die ihnen zufließenden Einlagen zur Kreditgewährung verwenden. Dem Kreditnehmer
ich - einmal gefordert hat, die Zinsen staatlich festzulegen - sowohl für Kredite, Anleihe als auch für Einlagen
auf Einlagen warten um Kredite gewähren zu können. Diese Theorie stammt noch aus der Zeit der goldgedeckten
, weitere Einlagen abgezogen werden und dadurch das ganze Finanzsystem destabilisiert
, dass im Falle der Konkurseröffnung über ein Mitgliedsinstitut, die gesicherten Einlagen auf Verlangen
Geldschöpfung gäbe, sodass eine Bank lediglich das Geld, das sie durch Einlagen der Sparer
:
https://www.oenb.at/oenbImDialog/fragen/show/25211.page

Einlagen auf einem Girokonto
/der-euro/Bargeldumlauf.html

Den wertmäßigen Umlauf des Euro-Buchgeldes (Täglich fällige Einlagen
werden kann gibt es das Instrument der Mindestreserve – ein Teil der einer Bank zugeflossenen Einlagen muss bei der Zentralbank
(derzeit offensichtlich negativ) für Einlagen und Ausleihen Anwendung findet??

2. Frage
Sehr geehrter Fragesteller!

Für Ausleihungen der Banken bzw. für Einlagen von Banken bei der EZB
Sehr geehrte Damen und Herren!

Was sollte die Geschäftsbanken veranlassen, Geld bei der EZB einzuzahlen, wenn sie dafür Zinsen bezahlen müssen.

Mfg. Hirti
zu tätigen, Zentralbankgeld, d. h. ein Guthaben auf ihrem Konto bei der Zentralbank. Für Einlagen
) ausgenommen sind. Dazu zählen Einlagen und Guthaben, die der gesetzlichen Einlagensicherung unterliegen