Bezeichnung der BC CodelisteBilanzseite_CL
Verbale Beschreibung/Beispiele

Die Codeliste beschreibt die möglichen Ausprägungen, die das Attribut Bilanzseite annehmen kann. Sie ist unabhängig vom verwendeten Rechnungslegungsstandard.

Rechtlicher Hintergrund-
Verweis auf das Data Point Model der EBA oder andere externe Systeme wie z.B. WM/CSDB-
Algorithmus/Entstehung/Bildung-
Kommt vor in/wird verwendet für

SK07_Bilanzseite_Code

GFA109_Bilanzseite_local_GAAP_Code

GFA171_Bilanzseite_IFRS_Code

GKA01_Bilanzseite_Code

SC_Bilanzseite_Code

Wertebereich Tabelle (Link)-
CodeCodebezeichnungBeschreibung

AKT

Aktiv in der Bilanz-

PAS

Passiv in der Bilanz-

AUB

Aktiv nur unter der Bilanz

Hierunter fallen Außerbilanzielle Geschäfte gem. Anhang I der CRR. Insbesondere sind Kredite, für die aus einem eingeräumten Rahmen Kreditrisiko entsteht, aber noch keine Ausnutzung existiert, "aktiv unter der Bilanz" zu melden. Sofern nach erfolgter Ausnutzung der Ausstehende Nominalwert wieder 0 beträgt, ist der Geschäftsfall jedoch nicht wieder auf "unter der Bilanz" zurückzustellen.

PUB

Passiv nur unter der Bilanz

In diese Kategorie fallen erhaltene Kreditzusagen, erhaltene Garantien und erhaltene Treuhandeinlagen (mit Aussonderungsrecht, sofern diese off-balance dargestellt werden).

NIB

Nicht in der Bilanz

Diese Codeausprägung dient für Geschäftsfälle, die weder in die Bilanz eingehen noch Außerbilanzielle Geschäfte gem. Anhang I CRR darstellen. Insbesondere haben diese Geschäftsfälle immer einen Buchwert (BW) von 0.

Unter anderem sind

  • rein servicierte Kredite (also beispielsweise solche, wo das Risiko über einen Verkauf übertragen worden ist und vom Originator weiter serviciert werden),
  • künstlich generierte Verbriefungswertpapiere (synthetische Verbriefungen) zur richtigen Darstellung des Kreditrisikos,
  • Leihegeschäfte,
  • Leadmanagement-Emissionen,  
  • eigene Wertpapiere, die nie in den Umlauf gebracht worden sind, sowie
  • Kreditverbriefungen aus eigenen Krediten, wo über den Rückkauf der Verbriefungspapiere der überwiegende Teil des Risikos beim Originator verbleibt

immer "Nicht in der Bilanz (NIB)".


Derivate sind nur als "Nicht in der Bilanz (NIB)" darzustellen, sofern der Buchwert (BW) = 0 ist (und sie demnach nicht in die Bilanz eingehen) und keine Drohverlustrückstellung gebildet wurde. Im Falle einer vorhandenen Rückstellung (Wertart RUEDER) muss die Bilanzseite mit "Passiv in der Bilanz (PAS)" gesourct werden. Die Zinsabgrenzungen von Derivaten werden unabhängig von der Bilanzposition in FinRep bzw. VERA übergeleitet.


  • No labels