Bezeichnung des Smart CubesEinlagen und Sachkonten-Cube MONSTAT und ZINSSTAT
Überleitungsregeln
Zusätzliche Infos zu den Überleitungsregeln-
OeNB Code des Smart CubesESSC
Kurzbezeichnung DeutschEinlagen und Sachkonten-Cube MONSTAT und ZINSSTAT
Kurzbezeichnung EnglischCube for deposits and impersonal accounts MONSTAT and ZINSSTAT
Verbale Beschreibung/BeispieleIn diesem Cube werden bilanzielle Einlagen, sogenannte Sachkonten (Sachanlagen, Kassenbestände, sonstige Aktiva und Passiva, Kapital-Rücklagen) und Finanzderivate mit negativen-Brutto-Marktwerten erfasst. Es erfolgt die Meldung von verschiedenen Wertarten (u.a. Buchwerten, Zinsabgrenzungen) gegliedert nach zahlreichen, erklärenden Dimensionen wie Sitzland & Sektor, Laufzeit, Währung der Einlage.

Dieser Cube enthält zusätzlich Informationen zu Zinskonditionen und Neugeschäften. 

Gesetzliche Grundlage
Meldeobjekt verbale BeschreibungUnkonsolidierte Daten zum Österreich-Teil (d.s. inländische Filialen und Hauptanstalt). Hierin sind auch Forderungen/Verbindlichkeiten gegenüber eigenen Zweigstellen im Ausland enthalten. 
MelderkreisZinsstat Melder
Meldeperiodizitätmonatlich
MeldeperiodeMonat
Meldetermin10. Bankarbeitstag
MeldestichtagMonatsultimo
MeldewährungEUR
MeldeeinheitWerte sind auf zwei Nachkommastellen genau kaufmännisch zu runden. Zinssätze (falls vorhanden) sind auf vier Nachkommastellen genau kaufmännisch zu runden (bei Prozentsätzen wird 100% als Wert "100" gemeldet).
Verweis auf das Data Point Model der EBA oder andere externe Systeme wie z.B. WM/CSDBn.a.
Die Daten des Smart Cubes werden für folgende Zwecke verwendetEZB-Mindestreserve, EZB-Zinssatzstatistik, Außenwirtschaftsstatistiken (Zahlungsbilanz, IVP), EZB-Monetärstatistik, BIS locational banking statistics
  • No labels