ThemaBeendigung Identnummer (6/6)
Frage

Es gibt Fälle, bei denen der ursprüngliche Kreditnehmer mit beendeter Identnummer eine Finanzierung mit Eigentumsvorbehalt erhalten hat. Das heißt die Identnummer ist beendet; es gibt keinen Bürgen, auf den wir die Forderung umhängen können und das finanzierte Gut ist im Eigentumsvorbehalt der Bank. Die Verwertung des Gutes dauert an, es wird aber mit einem Verkaufserlös zur Tilgung gerechnet; demnach muss die Forderung in der Bilanz aufrecht bleiben. Wie müssen diese Fälle in der Bilanz bzw. GKE dargestellt werden?

Antwort

Hier scheint die Frage nach dem Eigentum des finanzierten Gutes klar:

Die Bank hatte einen Eigentumsvorbehalt, die das Eigentum vormals innehabende Gegenpartei ist untergegangen, somit ist die Bank Eigentümerin des finanzierten Guts und muss dieses bilanzieren. Es besteht jedenfalls keine finanzielle Forderung, deren Werthaltigkeit von der Zahlungsfähigkeit einer Gegenpartei abhinge, daher kann auch in der Bilanz keine finanzielle Forderung fortgeführt werden.

Relevante Attribute/Codelisten/Algorithmen SC_Vertragspartner_Identnummer
FAQ-Kategorie

FAQs zur GKE1

FAQs zur GKE2