Es gibt im BWG, in der CRR (Verordnung (EU) Nr. 575/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 über Aufsichtsanforderungen an Kreditinstitute und Wertpapierfirmen und zur Änderung der Verordnung (EU) Nr. 646/2012 (CRR)) und für monetärstatistische Zwecke unterschiedliche Kreditinstitut-Begriffe. Der Begriff "Kreditinstitut" wird in diesen Normen wie folgt verwendet:

  1. § 1 Abs. 1 BWG: Kreditinstitut ist, wer berechtigt ist, Bankgeschäfte zu betreiben. Das BWG zählt in der Folge Tätigkeiten auf, die, wenn sie gewerblich durchgeführt werden, Bankgeschäfte sind.
  2. Art 4 Abs. 1 CRR: Der Ausdruck "Kreditinstitut" bezeichnet ein Unternehmen, dessen Tätigkeit darin besteht, Einlagen oder andere rückzahlbare Gelder des Publikums entgegenzunehmen und Kredite für eigene Rechnung zu gewähren.
  3. Verordnung (EU) Nr. 1071/2013 der Europäischen Zentralbank vom 24.September 2013 über die Bilanz des Sektors der monetären Finanzinstitute (EZB/2013/33) (Artikel 1) spricht von monetären Finanzinstituten (exklusive Zentralbanken, Geldmarktfonds): Einlagen entgegennehmende Unternehmen:
    i) Kreditinstitute gemäß Artikel 4 Absatz 1 Nr. 1 der Verordnung (EU) Nr. 575/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 26. Juni 2013 über Aufsichtsanforderungen an Kreditinstitute und Wertpapierfirmen ( 2 ), und
    ii) andere Einlagen entgegennehmende Unternehmen als Kreditinstitute, die
    — andere Finanzinstitute sind, die in ihrer Hauptfunktion finanzielle Mittlertätigkeiten ausüben und deren Geschäftstätigkeit darin besteht, Einlagen bzw. Einlagensubstitute im engeren Sinne von institutionellen Einheiten, nicht nur von MFIs entgegen zu nehmen (ihre Zuordnung zu MFIs bestimmt sich nach der Substitutionsfähigkeit zwischen den von anderen MFIs emittierten Finanzinstrumenten und den bei Kreditinstituten platzierten Einlagen), und Kredite auf eigene Rechnung, zumindest im wirtschaftlichen Sinne, zu gewähren und/oder Investitionen in Wertpapieren vorzunehmen oder
    — E-Geld-Institute sind, deren Hauptfunktion darin besteht, finanzielle Mittlertätigkeiten in Form der Ausgabe von elektronischem Geld auszuüben.