Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Bezeichnung des Templates

Vermögensausweis unkonsolidiert Anlage A1c

Überleitungsregeln

siehe: VERA A1c (20210318).xlsx

Delta-File: DeltaFile_VERA A1c (20210325).xlsx (Änderungen zur Version 4.9)

Zusätzliche Infos zu den Überleitungs-regeln

Für die Anwendung der Überleitungsregeln ist zusätzlich die Bedingung GF138_VERA_A1c_relevant_Kennzeichen == WAHR anzuwenden.

Informationen zu 01.03 Wertpapierdienstleistungen
Unter "Sicherungspflichtige Wertpapierdienstleistungen gemäß § 45 Abs. 4 ESAEG" der Anlage A1c ist zunächst die Summenposition der sicherungspflichtigen Wertpapierdienstleistungen gem. § 45 Abs. 4 ESAEG zu melden.

Weiters ist die Aufteilung der Summenposition auf die beiden hievon-Positionen „natürliche Personen“ und „nicht natürliche Personen“ (siehe EM46_Kundenklassifikation_gem_VERA_A1c_Code) zu melden.

Sofern es sich um Depotstände handelt, sind diese zum Marktwert anzugeben.

Forderungen von natürlichen Personen gegenüber einem Kreditinstitut, die sich aus Dienstleistungen in Bezug auf Wertpapiere ergeben können, sind bis zu einem Gesamtbetrag von EUR 20.000,- gesichert.

Forderungen von nicht natürlichen Personen gegenüber einem Kreditinstitut, die sich aus Dienstleistungen in Bezug auf Wertpapiere ergeben können, sind maximal mit einem Wert von EUR 18.000,- (90% von EUR 20.000,-) gesichert bzw. zu melden.

In der Tabelle 01.03 „Information zu Wertpapierdienstleistungen“ zur Anlegerentschädigung ist in der Summenposition „Sicherungspflichtige Wertpapierdienstleistungen gemäß § 45 Abs. 4 ESAEG“ die Summe der in § 45 Abs. 4 ESEAG Ziffern 1. – 5. angeführten Wertpapierdienstleistungen begrenzt mit dem gem. § 46 (1) i. V. m. § 47 (1) Höchstbetrag zu melden (Höchstbetrag 20.000,-- EUR für natürliche Personen, Höchstbetrag 18.000,-- EUR für nicht natürliche Personen).

Diese Summe ist in den Positionen „hievon: natürliche Personen“ (Höchstbetrag 20.000,-- EUR) und „hievon: nicht natürliche Personen“ (Höchstbetrag 18.000,-- EUR) aufzugliedern.

Forderungen aus Guthaben von Konten, die sowohl als gedeckte Einlage als auch als sicherungspflichtige Forderung aus Wertpapiergeschäften entschädigt werden könnten, sind als gedeckte Einlage im Rahmen der Einlagensicherung zu entschädigen (§ 51 Abs 1 ESAEG), d.h. diese Guthaben auf Konten z.B. aus Rückfluss aus Wertpapieren wie Verkaufserlöse oder Kuponauszahlungen sind im Rahmen der Einlagensicherung gesichert und somit in der Tabelle 01.02 „Information zu Einlagen“ zu melden.

OeNB Code des TemplatesBeleg GE
Kurzbezeichnung DeutschVERA A1c
Kurzbezeichnung Englisch-
Verbale Beschreibung/Beispiele

Die Anlage hat Informationen zu enthalten, die eine Beurteilung und Überwachung der Einhaltung der ESAEG-Bestimmungen zu gesicherten Einlagen und Wertpapierdienstleistungen ermöglichen.

Gesetzliche Grundlage der Erhebung
Meldeobjekt verbale Beschreibung

Die Meldung erfolgt auf unkonsolidierter Basis und umfasst die gesicherten Einlagen und Wertpapierdienstleistungen der

  1. Hauptanstalt inklusive aller Zweigstellen und Filialen im In- und Ausland ("Solo-Meldung"),
  2. sowie zusätzlich die Zweiganstalten im Ausland separat.
Melderkreis

Kreditinstitute, die gemäß § 8 Abs. 1 ESAEG oder gemäß § 45 Abs. 1 ESAEG entweder der einheitlichen Sicherungseinrichtung angehören müssen  (einschließlich Kreditinstitute gemäß § 3 Abs. 10 BWG) oder einem institutsbezogenen Sicherungssystem, welches gem. § 3 ESAEG anerkannt wurde, angehören. Gegebenenfalls sind von derartigen Kreditinstituten auch Leermeldungen zu erstatten, wobei die Position 1000000 (Sicherungseinrichtung, der das KI angehört) jedenfalls zu melden ist.

Gem. § 48 Abs. 2 ESAEG sind Kreditinstitute aus Mitgliedsstaaten, die in Österreich gem. § 9 Abs. 1 BWG über eine Zweigstelle tätig werden und sicherungspflichtige Wertpapierdienstleistungen erbringen, berechtigt, sich der Sicherungseinrichtung freiwillig ergänzend anzuschließen. Nur in diesem Fall ist auch eine Meldepflicht gegeben.

Meldeperiodizität

quartalsweise

Meldeperiode

Quartal

Meldetermin16. Bankarbeitstag
MeldestichtagQuartalsultimo
MeldewährungEUR
Meldeeinheit

Werte sind auf zwei Nachkommastellen genau kaufmännisch zu runden (Cent genau).

Weiterfürende DokumenteSiehe https://www.oenb.at/meldewesen/meldebestimmungen/aufsichtsstatistik/vera/vera-unkonsolidiert.html



  • No labels