Page tree
Skip to end of metadata
Go to start of metadata
Bezeichnung des Smart CubesWertpapier-Cube MONSTAT Finanzmarktstabilitaet
Überleitungsregeln
Zusätzliche Infos zu den Überleitungs-regelnUm diesen Cube zu erstellen, ist der Letztrisiko-Algorithmus anzuwenden.Für diesen Smart Cube sind spezielle Regeln (Regeln zur Erstellung von Smart Cubes) zur Anlieferung der einzelner Wertarten anzuwenden.
OeNB Code des Smart CubesWPSCFMS
Kurzbezeichnung DeutschWertpapier-Cube MONSTAT Finanzmarktstabilitaet
Kurzbezeichnung Englischsecurities cube MONSTAT financial stability
Verbale Beschreibung/Beispiele

Im Wertpapier-Cube MONSTAT Finanzmarktstabilitaet werden Forderungen und Verbindlichkeiten zu Wertpapieren pro Wertpapier erfasst. Zahlreiche Klassifikationsmerkmale von Wertpapier (z.B.: Laufzeit, Währung) und Emittent (z.B.: Land, Sektor) werden in der OeNB selbst vorgenommen. Emittierte Eigenkapitalinstrumente dürfen hier gemeldet werden, dies ist aber nicht zwingend erforderlich (für MONSTAT-Zwecke sind diese im Einlagen-Sachkonten-Cube in der Gruppe Kapital enthalten).

Dieser Cube enthält Informationen zum Länderrisikotransfer. Das Look-through Prinzip findet deshalb hier Anwendung.Hier sind insbesondere auch Kapital-Restlaufzeiten zu melden, das sind Restlaufzeiten, die Tilgungspläne berücksichtigen. Weiters enthält der Cube Informationen, die für Aufsichtsanalysezwecke verwendet werden wie der Nachrangigkeit-Code oder die Information, ob das Wertpapier im Bank- oder Handelsbuch geführt wird.Wertpapiere sind Urkunden über Vermögensrechte, deren Ausübung und Übertragung an den Besitz der Urkunde gebunden sind. Sie sind nicht nur Beweismittel (wie etwa Schuldscheindarlehen), sondern fest mit den in ihnen verbrieften Rechten verbunden. Der Inhaber kann seine Rechte auf Grund der Urkunde ausüben oder durch deren Übergabe auf andere übertragen.

Gesetzliche Grundlage
Meldeobjekt verbale Beschreibung

Österreichteil sowie Forderungen/Verbindlichkeiten der eigenen Zweigstellen im Ausland gegen institutsfremde Einheiten. Da dieses Meldeobjekt auch Forderungen/Verbindlichkeiten gegen eigene ausländische Zweigstellen enthält, handelt es sich hier um ein um diese Geschäfte erweitertes Solo Objekt. Diese erweiterten Datensätze können aber durch Verwendung von SC_Eigene_Auslandsfiliale_Kennzeichen herausgerechnet werden, um zu einer Solo-Darstellung der rechtlichen Einheit zu gelangen.

MelderkreisCRR Kreditinstitute (CRR KIs) UND (inl. Töchter/stand alone Institute mit Auslandsaktiva größer 100 Mio)
Meldeperiodizitätquartalsweise
MeldeperiodeMonat
Meldetermin20. Bankarbeitstag
MeldestichtagQuartalsultimo
MeldewährungEUR (für die Wertart Nominale ist die Nominalwährung anzugeben)
MeldeeinheitWerte sind auf zwei Nachkommastellen genau kaufmännisch zu runden. Zinssätze (falls vorhanden) sind auf drei Nachkommastellen genau kaufmännisch zu runden (bei Prozentsätzen wird 100% als Wert "100" gemeldet).
Verweis auf das Data Point Model der EBA oder andere externe Systeme wie z.B. WM/CSDBn.a.
Die Daten des Smart Cubes werden für folgende Zwecke verwendetEZB-Mindestreserve, Restlaufzeitenanalyse, Aufsichtsanalyse, EZB-Monetärstatistik, BIS consolidated banking statistics, Länderrisikoanalyse, BIS locational banking statistics
  • No labels