Zinsstat-Melder sind alle in Österreich ansässigen Monetären Finanzinstituten (MFIs), die

a) auf Euro lautende Einlagen von in den teilnehmenden Mitgliedstaaten gebietsansässigen privaten Haushalten und/oder nichtfinanziellen Unternehmen entgegennehmen und/oder auf Euro lautende Kredite an in den teilnehmenden Mitgliedstaaten gebietsansässige private Haushalte und/oder nichtfinanziellen Unternehmen gewähren und

b) von der Oesterreichischen Nationalbank im Rahmen des im Folgenden beschriebenen Auswahlverfahrens ausgewählt werden:

Die potenziellen Melder werden zunächst in homogene Schichten geteilt. Als Schichtungskriterium werden in erster Linie die Daten über Zinserträge bzw. –aufwendungen aus dem Erfolgsausweis verwendet. Aus den Schichten werden jeweils die größten Banken als Melder herangezogen. Die Melder werden von der Oesterreichischen Nationalbank verständigt und auf der OeNB-Homepage (http://www.oenb.at veröffentlicht.

Um die Stichprobe repräsentativ zu halten, wird ihre Gültigkeit einmal jährlich überprüft, wobei insbesondere bei neuen MFIs bzw. Größenverschiebungen innerhalb von Schichten die erforderlichen Anpassungen vorzunehmen sind.