Gemäß Verordnung (EU) Nr. 1071/2013 der Europäischen Zentralbank vom 24.September 2013 über die Bilanz des Sektors der monetären Finanzinstitute (EZB/2013/33) Artikel 1, lautet die Definition eines Monetären Finanzinstituts (MFI):
“ ... Kreditinstitute, wie sie im Gemeinschaftsrecht definiert sind, sowie alle anderen Finanzinstitute, deren wirtschaftliche Tätigkeit darin besteht, Einlagen und/oder Einlagensubstitute von anderen Wirtschaftssubjekten als MFIs hereinzunehmen und Kredite auf eigene Rechnung (zumindest im wirtschaftlichen Sinne) zu gewähren und/oder in Wertpapiere zu investieren."

Das Monetäre Finanzinstitut (MFI) stellt die im EU-Raum harmonisierte Definition einer Bank dar, die für statistische Zwecke verwendet wird. Die MFI-Definition ist nur innerhalb der EU gültig, außerhalb der EU wird der Begriff einer Bank verwendet. Der MFI-Sektor umfasst folgende Teilsektoren:

  • Sektor der Notenbanken
  • Sektor der Kreditinstitute gemäß EU-Gemeinschaftsrecht
  • Sektor der Geldmarktfonds
  • Sektor der sonstigen Institute, die der MFI-Definition entsprechen