OeNB-Exportindikator

Exportkonjunktur kühlt sich bereits ab

Ergebnisse des OeNB-Exportindikators vom September 2022

09.09.2022

Laut aktueller Veröffentlichung von Statistik Austria erreichte das nominelle Wachstum der österreichischen Güterexporte im Juni 2022 17,6 % (im Vergleich zum Vorjahresmonat) und fiel damit deutlich schwächer aus als im Mai (+25,8 %). Es wurde im Juni stark von den Gütergruppen Brennstoffe und Energie (+56 %, preisbedingt), bearbeitete Waren (+26 %) und chemische Erzeugnisse (+23 %) getrieben.

Die Wachstumsabschwächung gegenüber Mai ist vor allem auf Arbeitstagseffekte zurückzuführen. Während der Mai um zwei Arbeitstage mehr als der Vorjahresmonat aufzuweisen hatte, hatte der Juni um einen Arbeitstag weniger. Saisonbereinigt war das Exportwachstum im Juni gleich stark wie im Mai.

Gemäß den aktuellen Ergebnissen des auf LKW-Fahrleistungsdaten basierenden OeNB-Exportindikators sind die nominellen Güterexporte in den Monaten Juli und August im Jahresabstand bereinigt um Arbeitstageffekte um 16 % bzw. 14 % gewachsen. Das Exportwachstum im Jahresabstand schwächte sich damit gegenüber den Vormonaten etwas ab. Die noch immer hohen nominellen Wachstumsraten sind zum überwiegenden Teil inflationsbedingt. Dies zeigt sich in dem seit Mitte letzten Jahres zu beobachtenden Auseinanderklaffen der Entwicklung der Exporte (nominelle Größe) und der LKW-Fahrleistung (reale Größe), wobei letztere seit Jahresbeginn einen leicht rückläufigen Trend aufweist. Die Abkühlung der Exportkonjunktur am aktuellen Rand zeigt sich auch in den Niveauwerten. Das Niveau der saisonbereinigten nominellen Exporte ist seit dem Höhepunkt im Juni im Juli und August leicht gesunken (siehe linke Abbildung unten).

Die Vorlaufindikatoren deuten mittlerweile eindeutig auf eine bevorstehende Abkühlung hin (siehe rechte Abbildung unten). Die von der UniCredit-Bank Austria erhobenen Exportauftragseingänge zeigen einen klaren Abwärtstrend. Der Exportauftragsbestand laut Europäischer Kommission – der sich lange Zeit aufgrund eines Auftragsrückstaus infolge von Lieferkettenproblemen seitwärts bewegte – sinkt ebenfalls.

Ergebnisse des OeNB−Exportindikators vom September 2022 
  LKW−Fahrleistung Güterexporte nominell LKW−Fahrleistung Güterexporte nominell
 
  Nicht bereinigt Saison- und arbeitstägig bereinigt
 
2022M02 1,7 18,6 1,4 18,7
2022M03 -0,4 15,0 -2,2 13,1
2022M04 -4,5 10,2 0,6 16,4
2022M05 8,4 25,8 3,8 19,1
2022M06 -1,8 17,6 -0,8 19,2
2022M07 -4,0 14,2 -0,4 16,2
2022M08 1,3 13,9 -1,2 13,9
 
2021Q3 6,3 15,0 6,7 15,2
2021Q4 2,9 16,2 2,9 16,5
2022Q1 2,3 19,7 1,6 19,0
2022Q2 0,5 17,7 1,2 18,2
 
2020 -4,6 -7,1 -4,5 -7,2
2021 8,8 16,1 8,5 16,1
 

                                  

Die Grafiken zeigen die LKW-Fahrleistung und Güterexporte sowie die Vorlaufindikatoren für den Außenhandel.