OeNB-Exportindikator

Seitwärtsbewegung der Güterexporte zum Jahresende 2023

Ergebnisse des OeNB-Exportindikators vom Jänner 2024

18.01.2024

Oktober 2023: Überraschend starkes Wachstum der nominellen Güterexporte
Laut aktueller Veröffentlichung von Statistik Austria stiegen die nominellen österreichischen Güterexporte im Oktober 2023 um 5,4 % (im Vergleich zum Vorjahresmonat). Damit fiel das Exportwachstum deutlich stärker als im Rahmen der letzten Veröffentlichung des Exportindikators erwartet aus (+1,9 %). Ursache war ein starkes Wachstum der chemischen Exporte, die um mehr als ein Drittel gestiegen sind. Diese haben in der Vergangenheit regelmäßig für eine erhöhte Volatilität der Exporte gesorgt. Ohne chemischen Exporte sind die Güterexporte nominell stagniert. 
In den ersten neun Monaten des Jahres 2023 betrug das Wachstum der nominellen Güterexporte 3,9 %. Getrieben wurde es von den Gütergruppen chemische Erzeugnisse (+13,0 %), Maschinen (+11,7 %), Fahrzeuge (+9,9 %), und Nahrungsmittel (+6,9 %). Dämpfend wirkten die Ausfuhren von Rohstoffen (-17,6 %), und bearbeiteten Waren (‑7,2 %).

Prognose für November und Dezember 2023: Stagnation der Güterexporte
Gemäß den aktuellen Ergebnissen des auf LKW-Fahrleistungsdaten basierenden OeNB-Exportindikators sind die nominellen Güterexporte im Jahresabstand im November um 0,2 % und im Dezember um 6,2 % gesunken. Bereinigt um Arbeitstageffekte (der Dezember hatte 2023 um 2 Arbeitstage weniger als 2022) ergibt sich für Dezember jedoch nur ein Minus von 1,7 %.  Informativer als die Betrachtung im Jahresabstand ist die Betrachtung gegenüber dem jeweiligen Vormonat. Hier zeigt sich, dass die Exporte im Oktober und November nur minimal zurückgegangen sind.
Für Gesamtjahr 2023 ergibt sich damit ein Wachstum von 2,7 %. Dieses Wachstum ist zur Gänze auf Preisanstiege zurückzuführen, real stagnierten die Güterexporte.

Nominelles und reales Wachstum der Güterexporte (saison- und arbeitstägig bereinigt)
Ergebnisse des OeNB−Exportindikators vom Jänner 2024
  LKW−Fahrleistung Güterexporte nominell LKW−Fahrleistung Güterexporte nominell LKW−Fahrleistung Güterexporte nominell
 
  Veränderung zum Vorjahr in % Veränderung zur Vorperiode in %
  Nicht bereinigt Saison- und arbeitstägig bereinigt
 
2023M06 -1,8 3,5 -2,6 2,1 -0,1 2,1
2023M07 -2,7 2,0 -2,5 2,3 0,2 -1,2
2023M08 -3,9 0,2 -3,9 0,4 -1,0 -0,2
2023M09 -5,9 -6,9 -2,5 -3,1 1,0 -0,7
2023M10 1,3 5,4 -1,9 1,5 0,1 2,8
2023M11 -3,2 -0,2 -3,2 -0,2 -0,7 -0,3
2023M12 -6,8 -6,2 -3,0 -1,7 1,5 -0,5
 
2023Q1 -1,3 9,9 -2,3 8,3 -1,7 0,1
2023Q2 -4,0 3,1 -3,6 3,3 -1,0 0,1
2023Q3 -4,2 -1,8 -3,0 -0,2 -0,5 -2,2
2023Q4 -2,6 -0,1 -2,7 -0,1 0,5 1,9
 
2022 0,1 17,6 0,5 18,1 0,5 18,1
2023 -3,0 2,7 -2,9 2,7 -2,9 2,7
 

 

Leichte Belebung der Exportkonjunktur in den kommenden Monaten erwartet
Die Vorlaufindikatoren deuten zunehmend auf eine weitere Stabilisierung bzw. leichte Erholung der Exportkonjunktur in den nächsten Monaten hin (siehe Abbildung unten rechts). Während die Exportauftragsbestände Zeichen einer Bodenbildung ausweisen, verbessert sich die Einschätzung der Exportauftragseingänge durch die Unternehmen bereits seit einigen Monaten.

Die Grafiken zeigen die LKW-Fahrleistung und Güterexporte sowie die Vorlaufindikatoren für den Außenhandel.