Rechtliche Grundlagen

Die Mindestreserve wird in der Währungsunion durch Verordnungen des Rates der Europäischen Union (EU) und der Europäischen Zentralbank (EZB) geregelt.

Gemäß Art. 19.1 der Satzung des Europäischen Systems der Zentralbanken und der Europäischen Zentralbank verlangt die EZB, dass alle in den Mitgliedstaaten niedergelassenen Kreditinstitute Mindestreserve bei den jeweiligen nationalen Notenbanken unterhalten müssen. In Österreich unterliegen derzeit rund 500 Kreditinstitute (Banken) der Mindestreserve-Pflicht. Sie müssen ihre Mindestreserve bei der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) erfüllen, die für die Überwachung der Mindestreserve-Pflicht und die Einleitung eines Sanktionsverfahrens bei Nichteinhaltung zuständig ist. Eine Liste aller in Österreich mindestreservepflichtigen Institute finden Sie hier.