Ziele der Geldpolitik

Das vorrangige Ziel der Geldpolitik des Eurosystems ist die Gewährleistung von Preisstabilität. Preisstabilität ist erreicht, wenn die Inflationsrate des Harmonisierten Verbraucherpreisindex (HVPI) im Euroraum mittelfristig 2 % beträgt.

Die Hauptaufgabe der EZB ist es, für stabile Preise im Euroraum zu sorgen. Soweit dies ohne Beeinträchtigung des Preisstabilitätsziels möglich ist, unterstützt das Eurosystem die allgemeine Wirtschaftspolitik in der Union, um zur Verwirklichung der Ziele der Union beizutragen, die in Artikel 3 des Vertrags über die Europäische Union festgelegt sind. Zu diesen Zielen gehören ein ausgewogenes Wirtschaftswachstum und eine in hohem Maße wettbewerbsfähige soziale Marktwirtschaft, die auf Vollbeschäftigung und sozialen Fortschritt abzielt, sowie ein hohes Maß an Umweltschutz und Verbesserung der Umweltqualität. Ferner trägt das Eurosystem zur reibungslosen Durchführung von Maßnahmen bei, die die zuständigen Behörden auf dem Gebiet der Aufsicht über die Kreditinstitute und der Stabilität des Finanzsystems ergriffen haben. Preisstabilität ist daher nicht nur das vorrangige Ziel der Geldpolitik des Eurosystems, sondern auch eines der allgemeinen Ziele der Europäischen Union. Die EU-Verträge stellen eine eindeutige Rangfolge der Ziele für das Eurosystem auf. Dadurch wird deutlich, dass Preisstabilität der wichtigste Beitrag ist, den die Geldpolitik zur Erreichung eines günstigen wirtschaftlichen Umfelds und eines hohen Beschäftigungsniveaus leisten kann.