OeNB Euro Survey

Bild

Eine Umfrage der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) zur Verwendung des Euro in Zentral-, Ost- und Südosteuropa

Die volkswirtschaftliche Analyse der Länder Zentral-, Ost- und Südosteuropas (Central, Eastern and Southeastern Europe, CESEE) gehört zum wirtschaftspolitischen Auftrag der OeNB.

Umfragelaender10

Zu diesem Zweck befragt die OeNB private Personen in Zentral-, Ost- und Südosteuropa. Dieser sogenannte „OeNB Euro Survey“ erhebt einzigartige Informationen über (Euro-)Bargeldhaltung, Sparverhalten und Verschuldung und befragt die Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer zu ihren wirtschaftlichen Einschätzungen, Erwartungen und Erfahrungen.

Der Teilnehmerkreis des OeNB Euro Survey umfasst derzeit folgende zehn Staaten:

  • 6 EU-Mitgliedsländer: Bulgarien, Kroatien, Polen, Rumänien, Tschechien, Ungarn
  • 4 Nicht-EU-Länder: Albanien, Bosnien und Herzegowina, Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Serbien

Die erste Erhebung fand im Herbst 2007 statt. Danach folgten weitere Erhebungen jeweils halbjährlich im Frühjahr und Herbst bis 2014. Seit dem Jahr 2015 wird nur mehr eine Erhebung pro Jahr durchgeführt und zwar im Herbst.

Je Umfragewelle werden 1000 zufällig ausgewählte Personen pro Land befragt. Die so gewonnenen Stichproben sind repräsentativ für die Bevölkerung ab 15 Jahren hinsichtlich Alter, Geschlecht und regionaler Verteilung.