Bruttoinlandsprodukt (BIP)

 

Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist ein Maß für die wirtschaftliche Leistung einer Volkswirtschaft in einem bestimmten Zeitraum. Es misst die Produktion von Waren und Dienstleistungen im Inland nach Abzug aller Vorleistungen. Es entspricht der Summe aller Beiträge der einzelnen Wirtschaftsbereiche („Bruttowertschöpfung zu Herstellungspreisen“) zuzüglich Gütersteuern abzüglich Gütersubventionen (entstehungsseitige Berechnung des BIP). Das BIP kann aber auch von der Endverwendungsseite her (Konsum, Investitionen und Exporte abzüglich Importe) oder verteilungsseitig berechnet werden (Summe aus Arbeitnehmerentgelt, Betriebsüberschuss/Selbständigeneinkommen und Abschreibungen plus Produktions- und Importabgaben minus Subventionen). Das BIP wird sowohl zu den jeweiligen Preisen („nominell“) als auch preisbereinigt („real“) berechnet. Die Veränderungsrate des preisbereinigten BIP dient als Messgröße für das Wirtschaftswachstum einer Volkswirtschaft.