Gudrun Kampl

1964 geboren in Klagenfurt; lebt und arbeitet in Wien
Gudrun Kampl
Foto: Gerald Richter

Kampls wesentliche Inspirationsquelle ist der Surrealismus. Der Ausgangspunkt ihrer Werke ist einerseits der menschliche bzw. weibliche Körper, andererseits dessen Übersetzung in Oberfläche und Ornament. Anfang der 80er Jahre beschäftigte sich Kampl mit der Malerei; Jahre später begann sie diese mit Fotografie, Bilder und textilen Skulpturen zu kombinieren. Einer ihrer Hauptbildträger ist der Stoff geworden, der bestickt, ausgeschnitten, ausgepolstert oder bemalt wird.