Gunter Damisch

1958, Steyr (OÖ) – 2016, Wien
Bild
Foto: Andrea Peller

Damisch zählte zu den international bedeutendsten Vertretern österreichischer Gegenwartkunst. Er wurde in den 1980er Jahren gemeinsam mit Hubert Scheibl, Herbert Brandl und Siegfried Anzinger als die „Neuen Wilden“ bekannt. In seinen expressiven, malerischen Werken beschäftigte er sich mit so genannten Naturwelten und dem Mikro- und Makrokosmos. 1998 wird Damisch als Professor an die Akademie der bildenden Künste in Wien berufen.