Max Weiler

1910, Absam (T) – 2001, Wien
Bild
Foto: Franz Hubmann

Max Weiler ist einer der großen Vertreter der österreichischen Malerei des 20. Jahrhunderts. Er zählt zu den bedeutendsten und produktivsten europäischen Zeichnern seiner Generation. Im Laufe seines Lebens schuf er um die 3.500 Arbeiten. Bereits während seiner Studienzeit lernte Weiler durch seinen Lehrer Karl Sterrer die chinesische Landschaftsmalerei der Sung-Dynastie (960–1279) kennen, die ihn ein Leben lang beschäftigte und begleitete. Weiler versuchte die Natur als Ganzes, in ihrem Werden und Vergehen, das Geistige in der Natur zu begreifen und darzustellen. Ausgehend von der Natur und in enger Verbindung mit der Natur entwickelte Weiler seine gestische, meditative und abstrakte Malerei.