Wander Bertoni

1925 geboren in Codisotto, Emilia-Romagna, Italien. Lebt und arbeitet in Winden am See, Burgenland.
Wander Bertoni
APA/Franz Hubmann

Wander Bertoni zählt zu den wichtigsten Vertretern der abstrakten Plastik in Österreich. Schon in den ersten monumentalen Auftragswerken, wie in der 4,5 Meter hohen Edelstahlskulptur von 1953 vor der Wiener Stadthalle, zeigt sich sein Bekenntnis zur Abstraktion. Das von Wittgensteins Traktat angeregte "Imaginäre Alphabet" von 1954/55 brachte Bertoni internationale Aufmerksamkeit ein. Bei der Skulptur „Das rhythmische B" aus dem Zyklus des "Imaginären Alphabets" handelt es sich um den ersten von insgesamt sechs geplanten Güssen, wobei erst zwei Güsse ausgeführt wurden. Der Künstler lebt in Winden am Neusiedlersee im Burgenland, wo sich auch ein Freilichtmuseum mit vielen seiner Großplastiken befindet.