Informationen über Neuerungen in der Zahlungsbilanzstatistik

Erstinformation zu neuen außenwirtschaftsstatistischen Erhebungen ab Herbst 2021 – neue ZABIL-MVO zum grenzüberschreitenden Kapitalverkehr

Die Oesterreichische Nationalbank (OeNB), welche zur Erstellung einer Reihe von Statistiken gesetzlich verpflichtet ist, überarbeitet derzeit das außenwirtschaftsstatistische Meldewesen, welches die Bereiche Direktinvestitionen, Sonstige Investitionen, Vermögensübertragungen, Finanzderivate und Portfolio- bzw. Wertpapierinvestitionen, umfasst.

Die OeNB setzt in diesem Zusammenhang neue internationale Anforderungen bzw. Entwicklungen im grenzüberschreitendem Kapitalverkehr um, welche sich seit Bestehen des diesbezüglichen Erhebungssystems (Dezember 2005) ergeben haben und möchte Ihnen hiermit eine Erstinformation zu den bevorstehenden Änderungen geben, um aufgrund der aktuellen Umstände ausreichende Vorlaufzeit hinsichtlich der bevorstehenden Änderungen zu gewährleisten.

Basis für die neuen Erhebungen ist die derzeit in Begutachtung befindliche Meldeverordnung (MVO) zur Zahlungsbilanz (ZABIL) der OeNB betreffend den grenzüberschreitenden Kapitalverkehr, welche mit Ende dieses Jahres in Kraft treten soll. Meldungen basierend auf der genannten neuen MVO sind erstmals im Jänner 2022 für den Meldestichtag 31. Dezember 2021 zu übermitteln (freiwillige Parallelphase ab Meldestichtag 31. Oktober 2021; Ausnahme: neue Bestandserhebung – Stichprobenerhebung – Meldungslegung in der neuen Erhebungsstruktur ab Oktober 2021).

Vorgehensweise/Änderungsansatz der OeNB

Die OeNB ist um ein effizientes und redundanzfreies Meldewesen bemüht, bei dem der Meldeaufwand möglichst geringgehalten werden soll. Daher hat die OeNB schon sehr früh auf Erhebungen basierend auf granularen Daten gesetzt. Auf diese Weise kann die Belastung der Meldenden am besten minimiert werden, da flexibel auf neue Anforderungen reagiert werden kann. Notwendige Adaptierungen aufgrund geänderter internationaler Datenerfordernisse können somit in vielen Fällen ohne neue Erhebungen aus der granular zur Verfügung stehenden Datenbasis abgeleitet werden, ohne dass auf Seiten der Meldenden Änderungen notwendig sind. Darüber hinaus ist die OeNB in der Lage, mit granularen Daten hausintern Berechnungen für die Erstellung der unterschiedlichen Statistiken und Kennzahlen anzustellen, die sonst von den Meldenden vorzunehmen und an die OeNB zu übermitteln wären. Die sehr lange Zeitspanne seit der Implementierung des bestehenden Erhebungssystems, ohne wesentliche Anpassungserfordernisse seitens der Meldenden, bestätigt aus OeNB-Sicht den Erfolg der erwähnten Granularitätsstrategie. In diesem Sinne möchte die OeNB auch die neuen bzw. zukünftigen Erhebungen gestalten.

Bedeutung der erhobenen Daten

Die von Ihnen im Rahmen des außenwirtschaftsstatistischen Meldewesen – aufgrund Ihrer geschäftlichen Aktivitäten – gemeldeten Daten, welche die OeNB basierend auf dem Devisengesetz erfassen muss, sind eine wichtige Informationsgrundlage, um die Wettbewerbsfähigkeit Österreichs innerhalb und außerhalb des Euroraums einschätzen zu können. Die erhobenen, verarbeiteten und aggregierten Daten fließen in eine Reihe von Statistiken und Kennzahlen ein, welche neben der OeNB von einer Reihe weiterer Institutionen – EZB, OECD, IWF, etc. – veröffentlicht werden. Darüber hinaus bilden sie die Grundlage für Exportstrategien und sind ein wichtiger Indikator für die Attraktivität des Wirtschaftsstandortes Österreich. Nicht zuletzt fließen Ihre Daten in die Berechnung der Wirtschaftsleistung Österreichs ein und sind eine wichtige Basis für die gemeinsame Wirtschafts- und Währungspolitik in Europa. Des Weiteren enthalten sie wertvolle Informationen für Ihre Geschäftstätigkeit (Detailinformationen zu Ländern, Marktsegmenten bzw. Wirtschaftssektoren, Finanzierungen, etc.).

Geplante Änderungen

Eine Übersicht zu den geplanten neuen Erhebungen, den Details zu den Änderungen im Vergleich zu den derzeitigen Erhebungen sowie den Zeitplan betreffend der neuen ZABIL-MVO Kapitalverkehr bzw. den darauf basierenden Meldungen entnehmen Sie bitte der unter Downloads (siehe untenstehend) verfügbaren Informationsunterlage.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an aussenwirtschaft@oenb.at bzw. die untenstehend angeführten Ansprechpersonen.